Innehalten Im Helmut-Turck-Zentrum

22.04.2021

Anlässlich der nationalen Trauerfeier in Berlin durch die Initiative des Bundespräsidenten und das damit verbundene Gedenken an die Opfer in der bisherigen Coronapandemie setzt auch das Helmut-Turck-Zentrum ein Zeichen der Anteilnahme. Im Haupteingangsbereich der Einrichtung ist ein Tisch aufgestellt, welcher dazu einlädt für einen kurzen Moment innezuhalten, um den Verstorbenen in dieser Pandemie zu gedenken.

Auch im Helmut-Turck-Zentrum sind durch die Pandemie Menschen verstorben. Bis zum heutigen Tage wirken diese Ereignisse nach und belasten viele schwer. Hier gilt es Trauer zuzulassen und Freiräume zu geben, um fern von Routine und Alltag das Erlebte verarbeiten zu können. Die im Hause lebenden Bewohner und Bewohnerinnen haben diesen vorübergehenden Ort des Gedenkens und die damit verbundene offene Umgangsweise als äußerst positiv angenommen. Viele Bewohner und Bewohnerinnen nutzen diese Situation, um über ihre Sorgen und Ängste in dieser Pandemie zu sprechen und was sie dabei bewegt und das hilft häufig sehr.

Weitere Nachrichten

Meldung vom 27.01.2022
Die Einrichtungsleiterin der kombinierten AWO Kita Kinderplanet in Lüdenscheid, Birgit Schnippering und der stellv. Einrichtungsleiter Christian Tide, möchten dringend auf die Verkehrssituation in der Bahnhofsallee, vor der Kita, aufmerksam machen. Dafür haben die Kinder der Einrichtung, zusammen mit den Pädagog*innen der Gruppen, ein großes Plakat gestaltet.weiterlesen
Meldung vom 26.01.2022
Träger fordert landesweit verbindliche Regelungen zur Schließung weiterlesen
Meldung vom 06.01.2022
Aufgrund der aktuellen pandemischen Lage hat sich der AWO Ortsverein Emst-Bissingheim-Remberg dazu entschlossen, das beliebte „Langschläferfrühstück“, das am kommenden Sonntag stattfinden sollte, abzusagen. Das nächste Frühstück findet erst wieder am 3. April statt. weiterlesen