„WortWindStille“ – Lesung mit musikalischer Begleitung

11.05.2022

Die Hagener Lyrikerin Regina Lehrkind und der Hagener Musiker Björn Nonnweiler kreieren bei der Veranstaltung „WortWindStille“ aus Worten und Tönen Bilder. Sie zeichnen mit Wortkraft und Klangfarben ein facettenreiches Bild der Vielschichtigkeit des Lebens und nehmen ihre Zuhörerinnen und Zuhörer mit auf eine Entdeckungsreise in den Alltag, das Leben, die Natur, das Menschsein und vieles mehr. Der literarisch-musikalische Abend wird von dem Maler und Objektkünstler Hartmut Gloger moderiert.

Do., 19. Mai 2022
Beginn: 19:30 Uhr
Einlass: 19:00 Uhr


AWO-Begegnungsstätte
hagewe Kulturhof
Auf dem Kämpchen 16
58093 Hagen

Eintritt: 15 Euro


Tickets unter:
bjoern.nonnweiler@awo-ha-mk.de oder 01577-1750433


Es gelten die aktuellen Corona-Schutzverordnungen.

Foto Copyright: Björn Nonnweiler, Regina Lehrkind, Hartmut F. K. Gloger

Regina Lehrkind wurde 1969 in der italienischen Gemeinde Trepuzzi geboren und ist in Hagen aufgewachsen. Seit 1986 schreibt sie Lyrik und Kurzprosa. Sie war Mitglied der „Autorengruppe Bleisatz“ in Hagen, ist heute Mitglied in der internationalen Autorinnenvereinigung e.V. und der Lyrikgesellschaft e.V. Leipzig. Im vergangenen Jahr wurde Regina Lehrkind vom „ERFOLGSHOCH Institut & Verlag“ als „Beste Autorin“ ausgezeichnet. Bei der Veranstaltung liest sie Lyrik und Kurzprosa. Die Themen finden sich unter anderem in Begegnungen im Alltag, aus der Zeit des Lockdowns und in der Natur. Zusammen mit dem Maler Hartmut Gloger stellt sie bei „WortWindStille“ außerdem Texte aus dem gemeinsamen Werk „Schichtungen“ vor.

Björn Nonnweiler ist Liedermacher und Instrumental-Gitarrist. Seine Texte sind tiefsinnig und regen zum Nachdenken an. Immer wieder singt er für den Frieden, gegen Unrecht und gegen Gewalt und ist seit einigen Jahren in der Friedensbewegung aktiv. Mit seinem unverkennbaren Gitarrenspiel und seiner einzigartigen Stimme, die sich durch ein unverwechselbares Timbre auszeichnet, singt und spielt er sich in die Herzen seiner Zuhörerinnen und Zuhörer – immer ehrlich, authentisch und sich selbst treu. Bei „WortWindStille“ wird er begleitend zur Lesung Instrumentalstücke und gesungene Lieder vortragen.

Hartmut Gloger übernimmt die Moderation des Abends. Der studierte Diplom-Kulturmanager ist als Sachkundiger Bürger für die Partei Bündnis 90/Die Grünen im Kultur- und Weiterbildungsausschuss der Stadt Hagen politisch tätig. Als Mitglied im Hagenring e.V. berät er im Kuratorium den Vorstand. In seinem Atelier in Hagen arbeitet er unter dem Namen „Hartmut F. K. Gloger“ als Maler und Objektkünstler.

Weitere Nachrichten

Meldung vom 10.04.2024
„In die Wanne, fertig…los!“ - ab sofort Anmeldung zum „Hemeraner Badewannenrennen“ am 3. Mai weiterlesen
Meldung vom 04.04.2024
Die AWO Waldgruppe Bienenschwarm am Mesterscheid in Hemer sucht noch fleißige Bienchen (Kinder) ab 3 Jahren, die gerne den Bienenschwarm (Kindergartengruppe) vervollständigen, mit einer Buchungszeit von 35 Std. (07:30-14:30Uhr). Ab dem 01.08.2024 wird der neue Bienenstock (Bauwagen für die Waldgruppe) erwartet. Dieser bekommt seinen Platz auf der großen Wiese vor dem Waldstück. Aktuell bietet der Freizeithof Mesterscheid noch den Schutzraum. Bei Interesse melden Sie sich gerne unter: 02372 10485 AWO Familienzentrum Ruth-Grohe-Haus Feldstraße 42 58675 Hemerweiterlesen
Meldung vom 03.04.2024
Wir möchten allen Menschen die Möglichkeit bieten, durch eigene gemachte Erfahrungen nachzuempfinden, unter welchen Vorraussetzungen und Bedingungen unsere Kinder mit Beeinträchtigung oder Behinderung den Kindergarten-/ Lebensalltag erleben. Wir freuen uns, wenn wir Sie an einen/ mehreren oder allen Terminblöcken in unserer Kita Wundertüte begrüßen dürfen!weiterlesen
Meldung vom 20.03.2024
Der „Internationale Tag gegen Rassismus“ am 21. März ist Höhepunkt der „Internationalen Wochen gegen Rassismus“ vom 11. bis 24. März. Viele unserer Einrichtungen beteiligen sich aktiv mit kreativen Aktionen und setzen ein Zeichen gegen Rassismus. Es geht um Solidarität mit von Rassismus betroffenen Menschen und um Menschenrechte für alle. Die AWO setzt sich ein für eine offene und vielfältige Gesellschaft - dazu appellieren wir an unsere AWO Werte Solidarität, Toleranz, Freiheit, Gleichheit und Gerechtigkeit. weiterlesen
Meldung vom 19.03.2024
Etwa drei Millionen Menschen arbeiten im Bereich, Pflege, Betreuung und Sozialarbeit sozialen Sektor. Laut einer aktuellen Studie im Auftrag des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) hat der Bedarf an sozialer Arbeit in den vergangenen Jahren deutlich zugenommen: Die Zahl der Beschäftigten im Sektor soziale Arbeit ist seit 2010 zwar von zwei Millionen um eine Million gestiegen, allerdings gibt es gravierenden Personalmangel. Schicht- und Nachtarbeit sei bei mehr als doppelt so vielen wie in anderen Sektoren üblich.weiterlesen
Meldung vom 18.03.2024
Frühkindliche Bildung, Lösung des Fachkräftemangels an Kitas und Schulen und eine verbesserte Ganztagsbetreuung im Grundschulalter: Das sind drei der Maßnahmen, die sich in einem Antrag der CDU/CSU-Fraktion unter dem Titel „Kinderzukunftsprogramm starten und mit zehn Maßnahmen zum Erfolg führen“ finden und die am heutigen Montag in einer öffentlichen Anhörung beim zuständigen Bundestagsausschuss diskutiert wurden.weiterlesen
Meldung vom 18.03.2024
Wolfgang Jörg und Stellvertreter*innen als Vorsitzende bestätigt – Europapolitischer Schwerpunkt mit Birgit Sippel  MdEP– Wertschätzung für Sozialverband durch heimische Politiker*innenweiterlesen
Meldung vom 17.03.2024
Der AWO-Ortsverein Boelerheide-Altenhagen organisiert am Fr., 14. Juni eine Tagesfahrt nach Höxter: Zum Programm gehören ein Mittagessen in der historischen Schenken-Küche und eine zweistündige Schifffahrt auf der Weser. Infos und Anmeldungen (59,- Euro p. P.) beim Ortsverein: Tel. (02331) 689397. Hinweis: Die ursprünglich für diesen Termin angekündigte Fahrt zur Mosel entfällt. weiterlesen
Meldung vom 16.03.2024
Rechtsanspruch ohne Rechtsgrundlage? Ab August 2026 haben zunächst alle Grundschulkinder der ersten Klassen einen Anspruch darauf, ganztägig gefördert zu werden. Dieser Anspruch wird in den Folgejahren um je einen Jahrgang ausgeweitet. Die AWO in NRW als Träger vieler Ganztagsangebote kritisiert, dass sich die NRW-Landesregierung entgegen der Ankündigung in „Dialoggesprächen“ ihrer gesetzgeberischen Verantwortung entzieht und auf unverbindliche Leitlinien beschränkt. weiterlesen