AWO Fachtag „Sprache ist der Schlüssel zur Welt“ - 100 Teilnehmer*innen am 2. Juni im Saalbau Letmathe – Hoffnung auf Fortsetzung des Bundesprogramms

08.06.2022

Nina Albrecht, Fachberaterin für Sprach-Kitas und Organisatorin des Fachtags, freute sich über lebhaftes Interesse und angeregten Austausch zwischen Leitungs- und Fachkräften und pädagogischen Mitarbeiterinnen aus 32 Sprachkitas verschiedener Träger: Sie nehmen im Bereich des AWO UB Hagen-Märkischer Kreis am Programm "Sprach-Kitas: Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist" des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSJ) teil.
In seiner kurzen Eröffnungsansprache verwies AWO-Vorsitzender Wolfgang Jörg auf die große Bedeutung der Elementarpädagogik: Frühe sprachliche Bildung leiste einen wichtigen Beitrag, damit jedes Kind gleiche Startchancen erhält. Davon profitieren insbesondere Kinder, deren Familiensprache nicht Deutsch ist. Besondere Zielgruppen sind Kinder und Familien mit Migrationsgeschichte und mit Fluchthintergrund sowie Kinder aus bildungsbenachteiligten Familien. Aber nicht nur sie profitieren - die alltagsintegrierte sprachliche Bildung richtet sich an alle Kinder in den Kindertageseinrichtungen.
Seit 2016 arbeiten im Bereich des AWO-Unterbezirks Hagen-Märkischer Kreis mittlerweile 32 Einrichtungen erfolgreich als „Sprach-Kitas“, um allen Kindern von Anfang an gute Bildungschancen zu ermöglichen. Bundesweit ist etwa jede zehnte Kita eine Sprach-Kita. Für jede Sprach-Kita stellt das vom Bundesfamilienministerium aufgelegte Programm eine zusätzliche Fachkraft zur Verfügung. Die zusätzlichen Fachkräfte werden im Verbund von einer externen Fachberatung begleitet. Rund eine halbe Million Kinder und deren Familien hat das Bundesprogramm damit bisher erreicht. Das Programm ist zunächst bis Ende 2022 verlängert worden. Nina Albrecht hofft aber auf eine Fortsetzung des Erfolgsprogramms: Auch wenn die Haushaltsberatungen im Bundestag noch nicht abgeschlossen sind, setzt sich das BMFSJ für eine Verstetigung des Programms ein – so, wie es auch im Koalitionsvertrag der Bundesregierung angekündigt ist.
Im Zentrum des Fachtags stand der anschauliche und kurzweilige Vortrag von Stephanie Schilling über die pädagogische Arbeit nach der Marte-Meo-Methode: Dieses Instrument hilft zu analysieren, wann alltägliches Handeln förderlich oder hemmend für die Entwicklung des Kindes ist. Für die Analyse „gelingender Kommunikation“ spielen Videoaufnahmen eine zentrale Rolle. Die „Marte Meo“-Methode wird bereits in 50 Ländern erfolgreich angewendet und ist im Kita-Alltag für die Arbeit mit den Kindern nützlich, weil es die Dokumentation von Entwicklungsprozessen ermöglicht; die Video-Aufzeichnungen können aber auch in Elterngesprächen genutzt werden, um die eigene Arbeit zu veranschaulichen, oder im Team, etwa bei Fallbesprechungen, in Coachings oder bei der Anleitung von Praktikant*innen. Schließlich bildet Marte Meo auch eine Verständigungsgrundlage mit externen Helfer*innen beispielsweise aus Frühförderung oder Logopädie.
Den Rahmen des Fachtags bildete ein „Markt der Möglichkeiten“, auf dem die Sprachkitas eigene Praxisbeispiele zur Sprach- und Sprechförderung präsentierten – zum Beispiel kreative Such-, Wörter- und Lernspiele und anregende Vorschläge und Ideen rund ums Vorlesen, nicht nur aus Büchern, auch mit Smartphones und Tablets.

Weitere Nachrichten

Meldung vom 30.06.2022
Die Zeit der kostenlosen Bürgerstests ist (vorerst) vorbei. Ab heute gilt für die meisten Menschen: Wer sich testen lassen möchte, muss 3 Euro bezahlen. Es gebe zwar einige Personengruppen, für die ein Test weiterhin gratis sei, darunter etwa Besucher*innen und Bewohner*innen in Seniorenzentren. „Die vielen Ehrenamtlichen, die in unseren Ortsvereinen tätig sind und dort zum Beispiel in Begegnungsstätten für ältere und besonders vulnerable Menschen im Einsatz sind, wurden aber vergessen“, so Uwe Hildebrandt, Geschäftsführer des AWO Bezirksverbandes Westliches Westfalen.weiterlesen
Meldung vom 29.06.2022
Am Dienstag, 26. Juli 09:00 - 11:00 Uhr Im “Oller Dreisch“, in der Eugen-Richter-Str. 21 Kostenbeitrag: 6,50 € p. P. - incl. Heißgetränk - Bitte bis zum 21. Juli 2022 anmelden! Ansprechpartner: Frau Fabig oder Frau Höft Telefon: 02331 / 9346833 weiterlesen
Meldung vom 29.06.2022
Am Donnerstag, den 21.07.2022, veranstalten wir einen gemütlichen Klön- und Spielenachmittag im "Oller Dreisch"! Wann? 15:00 – 17:00 Uhr Um Voranmeldung bis zum 14.07.2022 wird gebeten! In der AWO Begegnungsstätte „Oller Dreisch“, Eugen-Richter-Str. 21, 58089 Hagen Tel.: 02331/ 9346833 (Montags oder Donnerstags bei Frau Fabig oder Frau Höft) weiterlesen
Meldung vom 29.06.2022
Unser AWO Jugendtreff in der Stennerstraße 10a in Iserlohn ist aktuell geschlossen. weiterlesen
Meldung vom 29.06.2022
Am Samstag, 13.08.2022 ist die AWO Suchtberatung in der Stadtbücherei im Rahmen der Infobörse in der Zeit von 10-13 Uhr mit einem Infostand zum Thema Essstörungen zugegen. Hier besteht für alle Interessierten die Möglichkeit, zum Thema Essstörungen (Anorexie, Bulimie, binge eating) mit den Mitarbeiterinnen der Beratungsstelle in Kontakt zu kommen – sich kennenzulernen, zu informieren, zu diskutieren oder sich einfach mal auszutauschen. weiterlesen
Meldung vom 29.06.2022
Das Programm in unserer Begegnungsstätte Boelerheide-Altenhagen findet krankheitsbedingt aktuell nicht statt. Ab dem 05.07. haben wir wieder geöffnet. weiterlesen
Meldung vom 24.06.2022
Gemeinsam mit dem Theater an der Volme hat unsere Hochwasserhilfe ein Theater für Menschen, die vom Hochwasser betroffen sind, veranstaltet. Zusammen wollen wir wieder Licht und Humor zu den Menschen in den betroffenen Gebieten bringen.weiterlesen
Meldung vom 22.06.2022
Diese Woche ist der neue Europäische Drogenbericht der EMCDDA mit aktuellen Daten zur Situation illegaler Drogen in Europa sowie Norwegen und der Türkei erschienen. In diesem Jahr findt man im Bericht neben einer Übersicht über die langjährigen Trends und weitere Auswirkungen der COVID 19 Pandemie auf Drogenkonsum und Märkte in Europa auch Informationen zu Entwicklungen bei der europäischen Cannabispolitik, Kokainkonsum und vielem mehr.weiterlesen
Meldung vom 10.06.2022
Wir bieten Ihnen, wie schon im letzten Jahr, in den Sommerferien die Möglichkeit auf „Reisen“ zu gehen als Gast in drei Ländern.weiterlesen
Meldung vom 10.06.2022
Die Jugendlichen können in dem zweiwöchigen Workshop verschieden Objekte gestalten, sich handwerklich erproben und ihre Fähigkeiten entdecken, ihre Kreativität entfalten sowie praktische lebensnahe Erfahrungen sammeln (z.B. in vorhanden Malerkabinen einen Raum renovieren, so wie es der Profi macht). Erstellte Werkstücke können die Teilnehmer*innen selbstverständlich mit nach Hause nehmen. Gemeinsame Ausflüge, Spiel- und Bewegungsangebote und ein Grillevent runden diese beiden Ferienwochen ab.weiterlesen