AWO Fachtag „Sprache ist der Schlüssel zur Welt“ - 100 Teilnehmer*innen am 2. Juni im Saalbau Letmathe – Hoffnung auf Fortsetzung des Bundesprogramms

08.06.2022

Nina Albrecht, Fachberaterin für Sprach-Kitas und Organisatorin des Fachtags, freute sich über lebhaftes Interesse und angeregten Austausch zwischen Leitungs- und Fachkräften und pädagogischen Mitarbeiterinnen aus 32 Sprachkitas verschiedener Träger: Sie nehmen im Bereich des AWO UB Hagen-Märkischer Kreis am Programm "Sprach-Kitas: Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist" des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSJ) teil.
In seiner kurzen Eröffnungsansprache verwies AWO-Vorsitzender Wolfgang Jörg auf die große Bedeutung der Elementarpädagogik: Frühe sprachliche Bildung leiste einen wichtigen Beitrag, damit jedes Kind gleiche Startchancen erhält. Davon profitieren insbesondere Kinder, deren Familiensprache nicht Deutsch ist. Besondere Zielgruppen sind Kinder und Familien mit Migrationsgeschichte und mit Fluchthintergrund sowie Kinder aus bildungsbenachteiligten Familien. Aber nicht nur sie profitieren - die alltagsintegrierte sprachliche Bildung richtet sich an alle Kinder in den Kindertageseinrichtungen.
Seit 2016 arbeiten im Bereich des AWO-Unterbezirks Hagen-Märkischer Kreis mittlerweile 32 Einrichtungen erfolgreich als „Sprach-Kitas“, um allen Kindern von Anfang an gute Bildungschancen zu ermöglichen. Bundesweit ist etwa jede zehnte Kita eine Sprach-Kita. Für jede Sprach-Kita stellt das vom Bundesfamilienministerium aufgelegte Programm eine zusätzliche Fachkraft zur Verfügung. Die zusätzlichen Fachkräfte werden im Verbund von einer externen Fachberatung begleitet. Rund eine halbe Million Kinder und deren Familien hat das Bundesprogramm damit bisher erreicht. Das Programm ist zunächst bis Ende 2022 verlängert worden. Nina Albrecht hofft aber auf eine Fortsetzung des Erfolgsprogramms: Auch wenn die Haushaltsberatungen im Bundestag noch nicht abgeschlossen sind, setzt sich das BMFSJ für eine Verstetigung des Programms ein – so, wie es auch im Koalitionsvertrag der Bundesregierung angekündigt ist.
Im Zentrum des Fachtags stand der anschauliche und kurzweilige Vortrag von Stephanie Schilling über die pädagogische Arbeit nach der Marte-Meo-Methode: Dieses Instrument hilft zu analysieren, wann alltägliches Handeln förderlich oder hemmend für die Entwicklung des Kindes ist. Für die Analyse „gelingender Kommunikation“ spielen Videoaufnahmen eine zentrale Rolle. Die „Marte Meo“-Methode wird bereits in 50 Ländern erfolgreich angewendet und ist im Kita-Alltag für die Arbeit mit den Kindern nützlich, weil es die Dokumentation von Entwicklungsprozessen ermöglicht; die Video-Aufzeichnungen können aber auch in Elterngesprächen genutzt werden, um die eigene Arbeit zu veranschaulichen, oder im Team, etwa bei Fallbesprechungen, in Coachings oder bei der Anleitung von Praktikant*innen. Schließlich bildet Marte Meo auch eine Verständigungsgrundlage mit externen Helfer*innen beispielsweise aus Frühförderung oder Logopädie.
Den Rahmen des Fachtags bildete ein „Markt der Möglichkeiten“, auf dem die Sprachkitas eigene Praxisbeispiele zur Sprach- und Sprechförderung präsentierten – zum Beispiel kreative Such-, Wörter- und Lernspiele und anregende Vorschläge und Ideen rund ums Vorlesen, nicht nur aus Büchern, auch mit Smartphones und Tablets.

Weitere Nachrichten

Meldung vom 02.12.2022
Am Sonntag, 4.12.2022 in der Zeit von 14.30 bis 15.30 Uhr findet vor dem Helmut-Turck-Zentrum, Johann-Friedrich-Oberlin-Str. 11-15, 58099 Hagen, ein Bläserkonzert von der „Internationalen Stiftung zur Förderung von Kultur und Zivilisation“ aus München statt. Schon vor der Corona-Pandemie hat die Stiftung regelmäßig Klassik-Konzerte im Helmut-Turck-Zentrum angeboten. Erstmalig spielt jetzt ein Bläserensemble vor der Einrichtung. Hierzu sind Gäste ganz herzlich willkommen.weiterlesen
Meldung vom 28.11.2022
Man kann schon von einer Tradition sprechen, wenn Sven Söhnchen und Björn Nonnweiler zum Buch und zur Gitarre greifen und aus von der rührseligen Ruhrgebietsweihnacht berichten. Da wird der Kaufhausweihnachtsmann um 50 Euro erleichtert und ein Typ wie Johnny Cash wird mit „sechs silbernen Saiten“ zum Engel. Für alle Liebhaber des Reviers ist diese musikalische Lesung ein Hit zur Adventszeit. In diesem Jahr startet das Familienprogramm am dritten Adventssonntag, 11.12.2022 ab 15:30 Uhr, mit Kaffee und Kuchen, bevor Björn Nonnweiler und Sven Söhnchen um 17:00 Uhr die Bühne betreten.weiterlesen
Meldung vom 28.11.2022
Am 18.12.2022 wartet das Kulturhof-Team den Einbruch der Dunkelheit ab. Um 18:00 Uhr gibt der Dortmunder Schauspieler Carsten Bülow sein mittlerweile 10. Gastspiel auf Emst. Mit seiner wundervollen Interpretation von der Weihnachtsgeschichte nach Charles Dickens beendet er das Kulturjahr auf Emst und läutet die Weihnachtszeit ein. Während der szenischen Lesung erhofft man sich, dass man zum abendlichen Abschied in eine Winterlandschaft eintaucht. Carsten Bülow verzaubert mit seiner generationenübergreifenden Darbietung der Geschichte von Ebenezer Scrooge.weiterlesen
Meldung vom 24.11.2022
Pressebericht ikz-online vom 22.11.22 In der „Werkstatt im Hinterhof“, einer AWO-Einrichtung in Iserlohn, hat sich durch die Renovierungsarbeiten viel getan. Das erwartet Besucher. Im Grunde erinnert nur noch der Billardtisch an die alten Zeiten. Ansonsten ist in der Werkstatt an der Oberen Mühle nichts mehr, wie es war. Nagelneuer Vinylboden, neues Mobiliar, eine neue Theke und ein frischer Anstrich haben die AWO-Einrichtung in Iserlohn als niederschwellige Anlaufstelle für Suchtkranke komplett verändert.weiterlesen
Meldung vom 24.11.2022
Der Advents- und Weihnachtsmarkt am vergangenen Samstag am Helmut-Turck-Zentrum war ein riesiger Erfolg. Wie bestellt wurde der kalte trübe Vormittag zu einem fast schon sonnigen Nachmittag und somit war der winterliche Rahmen erfüllt. Mit großem Andrang ging es in der Mittagszeit zu den Verkaufsständen. Mit Reibekuchen, Champignonpfanne und vielen anderen Köstlichkeiten wurde für das leibliche Wohl bestens gesorgt. Auch die Verkaufsstände mit allerlei Handgebastelten sorgten bei den Besuchenden für reges Interesse. weiterlesen
Meldung vom 22.11.2022
Der Advents- und Weihnachtsmarkt am vergangenen Samstag am Helmut-Turck-Zentrum war ein riesiger Erfolg. Wie bestellt wurde der kalte trübe Vormittag zu einem fast schon sonnigen Nachmittag und somit war der winterliche Rahmen erfüllt. Mit großem Andrang ging es in der Mittagszeit zu den Verkaufsständen. Mit Reibekuchen, Champignonpfanne und vielen anderen Köstlichkeiten wurde für das leibliche Wohl bestens gesorgt. Auch die Verkaufsstände mit allerlei Handgebastelten sorgten bei den Besuchenden für reges Interesse.weiterlesen
Meldung vom 16.11.2022
Am Freitag, 18.11.2022 um 15 Uhr in der Vorhaller Str. 36, 58089 Hagen Einlass, Kaffee & Kuchen um 14 Uhr. Eintritt frei! weiterlesen
Meldung vom 15.11.2022
Am kommenden Samstag (19.11.2022) findet in der Zeit von 12.00 bis 18.00 Uhr wieder der Advents- und Weihnachtsmarkt am Helmut-Turck-Zentrum statt. Auch in diesem Jahr sind die Angebote wieder nur im Freien aufgebaut, um alle interessierten Besucher und Besucherinnen herzlich einzuladen.weiterlesen
Meldung vom 11.11.2022
Unter dem Motto „Wir sind für alle da!“ fand am 10. November der diesjährige Aktionstag ambulanter Suchtberatungsstellen statt, zu dem in jedem Jahr die Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen aufruft.weiterlesen
Meldung vom 08.11.2022
Der bundesweite Aktionstag Suchtberatung findet seit 2020 unter dem Motto "Kommunal wertvoll!" statt. Die Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen e.V. plant und koordiniert den Aktionstag Suchtberatung gemeinsam mit ihren Mitgliedsverbänden. Der Aktionstag Suchtberatung möchte an möglichst vielen Orten gleichzeitig auf den Stellenwert der Suchtberatungsstellen aufmerksam machen. Denn: Vielen Menschen ist bislang (noch) nicht bekannt, welche vielfältigen Aufgaben Suchtberatung übernimmt und wie sie auf individueller und gesellschaftlicher Ebene unterstützt.weiterlesen