„…und dann die Hände zum Himmel“ – Jutta Ecks bringt Senioren mit Sitzgymnastik auf Trab

29.07.2019

Langsam füllt sich gegen 09:30 h an jedem Donnerstag der Emster Kulturhof. Hausherr Jürgen Kitzig hat zu diesem Zeitpunkt bereits zwei Kannen Kaffee gekocht und eine Kleinigkeit beim Bäcker organisiert. Zum Tagesbeginn genießt die fidele Seniorengruppe, die sich seit einigen Wochen und Monaten im Stadtteil gefunden hat, den munteren Austausch in der Geselligkeit.

Neben dem Kaffeetisch ist bereits der Stuhlkreis vorbereitet, zu dem die vorwiegend älteren Besucher pünktlich um 10:00 h wechseln. Jutta Ecks, seit Jahren in der Region als Bewegungstherapeutin aktiv, übernimmt das Kommando und aus der munteren Geräuschkulisse wächst die Ruhe. Es sind in dieser Woche 12 Teilnehmer, unter denen sich nur 2 Männer befinden. Können sich die Herren nicht auf eine Stunde Sitzgymnastik einlassen? Schämt Mann sich? Wofür?

Hier, auf Emst, ist das Geschlecht egal – jede und jeder versucht, im Rahmen seiner gesundheitlichen Möglichkeiten, den Anweisungen zu Atemtechniken und Bewegungsübungen zu folgen. Jutta Ecks gibt nicht nur von ihrem Platz im Stuhlkreis die Vorgaben, sondern geht zu den Teilnehmern und gibt Hilfestellungen und persönliche Hinweise – die Senioren danken es ihr. Muskeln an-, und vor allem entspannen, das ist hier die Kunst, die mit leichten Übungen einmal in der Woche eingeübt wird.

Die Ruhe wird durch den ein oder anderen humorigen Einwurf aus der Runde unterbrochen. Die Senioren fühlen sich in dem Kreis wohl und kokettieren gelassen mit den eigenen Auswirkungen des Älterwerdens. Immer wieder fängt Ecks die Gruppe ein und sofort konzentriert sich jeder auf den eigenen Körper und die kleinen Aufgaben. Arthrose, künstliche Gelenke oder sonstige Beschwerden und Beeinträchtigungen werden in die Übungen mit aufgenommen und berücksichtigt – jeder findet seinen eigenen Rhythmus.

Woche für Woche treffen sich zwischen 10 und 20 Personen im Emster Kulturhof. Man kommt, wie es der Kalender, die Arzttermine oder das Gemüt zulassen. Es ist keine Pflichtveranstaltung – aber man genießt, wie man altersgerecht „auf Trab gebracht wird“. Jürgen Kitzig, der als Emster AWO-Ortsvereinsvorsitzender ebenfalls regelmäßig an der Runde teilnimmt, hat aus der Kaffeespende kürzlich einen Wimpel gekauft. Ein wehender Pferdekopf symbolisiert „Die Traber“, wie sich die gesellige Runde, nunmehr augenzwinkernd selber nennt. Die Traber sind kein Verein, es ist keine AWO-Mitgliedschaft nötig – es ist nur eine gesellige Runde, die gerne noch Mittraberinnen und Mittraber in ihren Reihen begrüßen möchte. Es ist ein kleiner Schritt über die Türschwelle vom Emster Kulturhof vom „inneren Schweinehand“ zum „wehenden Pferd“.

Nach einer Stunde wird die Runde musikalisch und mit einer wohlwollenden Verabschiedung – bis zur nächsten Woche - beendet.

Sitzgymnastik „Die Traber“
Jeden Donnerstag, 10:00 h – 11:00 h (Kaffee gegen Spende ab 09:30 h)

Teilnahmegebühr: 5,- Euro / Teilnahme, Keine Voranmeldung möglich

AWO-Begegnungsstätte ha.ge.we Kulturhof Emst, Auf dem Kämpchen 16, 58093 Hagen

Info: Jürgen Kitzig (02331 57064)

Weitere Nachrichten

Meldung vom 09.12.2019
Einbahnstraßen führen nur in eine Richtung, und beim Theater-Stück „Dschihad – One Way“ führt dieser Weg für einen jungen Deutschen genauso nur in eine Richtung, nämlich leider in die der islamistischen Radikalisierung. Stark angelehnt an den Fall des deutschen Konvertiten David G.weiterlesen
Meldung vom 09.12.2019
Sich freiwillig für unsere Gemeinschaft engagieren - das ist eine der Hauptstützen unserer Gesellschaft. Ohne bürgerschaftliche Engagement würde das Zusammenleben in Hagen nicht funktionieren.weiterlesen
Meldung vom 05.12.2019
Das Azubiprojekt 2019 endete mit einem top Einsparergebnis und mit einer Premiere: Die Auszubildenden der Phoenix Feinbau GmbH & Co. KG aus Lüdenscheid überzeugten die Fachjury und heimsten auch von den Teams der sechs anderen am Projekt beteiligten Unternehmen die meisten Punkte ein. Die fünf Azubis erarbeiteten in ihrem Projekt eine effiziente und bedarfsgerechte Lichtsteuerung für ein Hochregallager. Mit dieser Lösung können die Stromkosten um über 90% gesenkt werden. Dafür wurden sie von Frank Niehaus, Effizienzexperte bei der SIHK, mit dem ersten Platz ausgezeichnet.weiterlesen
Meldung vom 04.12.2019
AWO NRW fordert: NRW braucht unabhängige Erwerbslosenberatungsstellen und Arbeitslosenzentren Dortmund/Düsseldorf. Die von NRW-Arbeitsminister Karl-Josef Laumann angekündigte Neuausrichtung der Erwerbslosenberatungsstellen begrüßt die AWO NRW in ihrer Absicht, jegliche Formen von ausbeuterischer Beschäftigung stärker als bisher zu bekämpfen. „Derartige Machenschaften sind nicht nur rechtswidrig, sondern menschenverachtend“, so Muna Hischma, Abteilungsleitung Soziales im AWO-Bezirksverband Westliches Westfalen mit Sitz in Dortmund.  weiterlesen
Meldung vom 03.12.2019
Es gehört zur guten AWO-Tradition, dass der Unterbezirk Hagen-Märkischer Kreis seine langjährigen Beschäftigten zu einem gemeinsamen Frühstück einlädt und sie für ihre Treue zum Unternehmen ehrt. Auch dieses Jahr fand die Jubilarehrung wieder im AWO-Kulturhof Emst statt, wo der Ortsverein Emst-Bissingheim-Remberg ein leckeres Frühstücksbüffet ausgerichtet hatte. Die Ehrungen wurden von Renate Drewke, der Vorsitzenden des Unterbezirks, und Geschäftsführerin Birgit Buchholz vorgenommen. Geehrt wurdenweiterlesen
Meldung vom 02.12.2019
Presseartikel zum Fachtag Extremismus in Kooperation mit dem Wegweiser der AWO am 26.11.2019: Auf Jugendliche und junge Erwachsene, die sich noch selbst finden müssen, üben extreme Ansichten, seien sie nun rechts, links oder islamistisch geprägt, oft einen besonderen Reiz aus. Wie Sozialarbeiter, Erzieher und Lehrer Extremismus erkennen, präventiv dagegen arbeiten und pädagogisch sinnvoll eingreifen können, war Thema einer Fachtagung.weiterlesen
Meldung vom 28.11.2019
Am 07.01.2020 startet in unserer Suchtberatung, Böhmerstr. 11 58095 Hagen, der nächste MPU-Vorbereitungskurs. Hier sind noch einige Plätze frei. Weitere Informationen erhalten sie unter den Telefonnummern 02331 81 24 und 02331 381 25 oder unter suchtberatung@awo-ha-mk.de weiterlesen
Meldung vom 21.11.2019
Zum Anlass des bundesweiten Vorlesetags hat die AWO Kita Heidezwerge in Boelerheide in Zusammenarbeit mit der Herrmann-Löns-Grundschule, Schüler*innen der Schule zum Vorlesen eingeladen. Die Kita-Kinder bekamen von einigen Schüler*innen Bücher von Raabe Socke in verteilten Rollen vorgelesen. Anschließend wurden gemeinsame Fotos gemacht und die Schulleiterin der Grundschule verteilte Urkunden und Ausmalbilder zu den Büchern an alle Kinder.weiterlesen
Meldung vom 08.11.2019
Im Rahmen des Projekts „Jugend stärken im Quartier“, fand in Lüdenscheid das erste interkulturelle Familienfest des Fachdienstes Jugendamt-Kinder- und Jugendförderung statt. Neben ca. 20 Akteuren, wie unter anderem dem DRK Stadtverband Lüdenscheid, dem Stadtjugendring Lüdenscheid e.V., mehreren Jugendtreffs oder der Rock&Pop Fabrik, wirkte auch der Jugendmigrationsdienst der AWO Lüdenscheid fleißig am Familienfest mit.weiterlesen