Appell der Wohlfahrtsverbände: Ihre Stimme für ein soziales Europa

26.04.2019

Märkischer Kreis. Die Wohlfahrtsverbände in der Region machen sich stark für ein soziales Europa. „Wir wollen ein gerechtes Europa, in dem Würde und die sozialen Rechte der der Menschen gewahrt bleiben“, betonten Vertreter von AWO, Caritas, DRK-Kreisverband Altena-Lüdenscheid, dem Diakonischen Werk im Kirchenkreis Lüdenscheid-Plettenberg, Der Paritätische Märkischer Kreis, dem DERK Iserlohn und der Diakonie Mark-Ruhr bei einem Treffen im Lüdenscheider Haus der Kirche. Anlass der Zusammenkunft war die Europawahl am 26. Mai und die Verabschiedung einer gemeinsamen Erklärung. Hier die Erklärung im Wortlaut:

„Am 26. Mai 2019 finden die Europawahlen statt. Als Vertreter und Vertreterinnen der Wohlfahrtsverbände wollen wir ein soziales Europa, in dem Armut, Benachteiligung und Ausgrenzung bekämpft werden. Wir wollen ein Europa, in dem die Würde und die sozialen Rechte der Menschen gewahrt bleiben.

Wir leben seit 70 Jahren ohne Krieg. Wir können ohne Ausweiskontrollen reisen und überall auf dem Kontinent wohnen, studieren oder arbeiten. Als Exportnation profitieren wir stark vom Euro und von der Freizügigkeit. Das wollen wir erhalten. Wir wollen keine nationale Abschottung. Das heißt nicht, zu allen EU-Entscheidungen „Ja und Amen“ zu sagen. Wir sehen auch die Krisen: der anstehende Brexit, der Streit um die Aufnahme von Flüchtlingen und die Debatte um die Rechtsstaatlichkeit in Polen und Ungarn schwächen den Zusammenhalt und spalten die Europäische Union. Europafeindliche Parteien machen die angesichts der oft bürokratisch und abgehoben anmutenden Entscheidungen aus „Brüssel“ die EU als Feindbild aus. Natürlich gibt es noch vieles an der EU zu verbessern. Wie in jeder Demokratie gibt es Veränderungsbedarf, aber auch Potenzial. So sehen wir Verbesserungspotenzial bei den sozialen Mindesstandards, der Armutsbekämpfung und einer gemeinsam abgestimmten Migrationspolitik. Frieden und Gerechtigkeit funktionieren nicht ohne die Nachbarn. Wir brauchen beides: Vielfalt und Einheit. Als Verbände setzen wir uns für ein soziales und demokratisches Europa der Vielfalt und Solidarität ein, das Frieden stiftet und weiter zusammenwächst.

Wir bitten Sie daher, keiner populistischen Partei, die das Europäische Parlament abschaffen will, Ihre Stimme zu geben. Das Europäische Parlament ist die einzig direkt gewählte Vertretung der Unionsbürger*innen. Nehmen Sie Ihr Wahlrecht wahr. Am 26. Mai geht es darum, welches Europa wir wollen.

Es kommt auf Ihre Stimme an!“

Unterzeichnet ist die Erklärung zur Europawahl von:

Birgit Buchholz, Geschäftsführerin Arbeiterwohlfahrt UB Hagen-Märkischer Kreis
Stefan Hesse, Direktor Caritasverband für das Kreisdekanat Altena-Lüdenscheid e.V.
Ulrich Hoffmann, Vorstand DRK-Kreisverband Altena-Lüdenscheid e.V.
Iris Jänicke, Geschäftsführerin Diakonisches Werk des Ev. Kirchenkreises Lüdenscheid-Plettenberg
Horst Löwenberg, Geschäftsführer Der Paritätische Märkischer Kreis
Michael Vucinaj, Vorstand Deutsches Rotes Kreuz Kreisverband Iserlohn e.V.
Pfarrer Martin Wehn, Geschäftsführer Diakonie Mark-Ruhr

Bildtext:
Verabschiedeten in Lüdenscheid eine gemeinsame Erklärung ihrer Verbände zur Europawahl: Horst Löwenberg, Ulrich Hoffmann, Birgit Buchholz, Martin Wehn, Michael Vucinaj, Stefan Hesse und Iris Jänicke. Foto: Diakonisches Werk

Weitere Nachrichten

Meldung vom 16.07.2019
Save the date!Am 22. und 23. April 2020 findet die 4. Fachtagung Maßregelvollzug und Sucht im BEW Bildungszentrum in Duisburg statt. Der Wandel ist das zentrale Thema dieser interdisziplinären Tagung, die von der LWL Akademie für Forensische Psychiatrie in Kooperation mit der AWO Hagen-Märkischer Kreis und dem Niederrhein Therapiezentrum Duisburg ausgerichtet wird.weiterlesen
Meldung vom 16.07.2019
Auch während der Sommerferien 2019 finden Angebote und Kurse bei der AWO (Bildungsforum) in der Peterstraße 15 statt.weiterlesen
Meldung vom 16.07.2019
An 6 Tagen in den Sommerferien laden wir Interessierte herzlich zu einem gemeinsamen Abendessen unter dem Motto „Zu Gast in …“ ein. Menschen aus verschiedenen Ländern werden spezielle Gerichte aus ihrer Heimat zubereiten und zur Verköstigung einladen. An einem großen Tisch wird gemeinsam gegessen, aber auch der Austausch über landesspezifische Brauchtümer, Kulturen und Köstlichkeiten wird nicht zu kurz kommen. Folgende Termine werden angeboten: Zu Gast in … … Griechenland: Donnerstag, den 18.07.19 um 19.00 Uhr … Armenien: Dienstag, den 23.07.19 um 18.00 Uhrweiterlesen
Meldung vom 12.07.2019
Pressebericht Altenaer Kreisblatt vom 12.07.2019 weiterlesen
Meldung vom 11.07.2019
Pressebericht Altenaer Kreisblatt vom 10.07.19 weiterlesen
Meldung vom 10.07.2019
Pressebericht come-on.de vom 08.07.19 Meinerzhagen – Als Garant für gute Laune erwies sich auch diesmal wieder das Sommerfest des Meinerzhagener Awo-Ortsvereins. Nicht nur das geradezu optimale Wetter sorgte für fröhliche Gesichter. Einmal mehr konnten die Veranstalter mit ihrem Festprogramm punkten. Lesen Sie den ganzen Bericht... weiterlesen
Meldung vom 05.07.2019
Ein weiterer Pressebericht von come-on.de über Tagesmütter in Werdohl vom 03.07.2019 Werdohl – „Wenn man vier hat, beschäftigen sie sich miteinander, das ist einfacher als ein oder zwei Kinder zu betreuen“, stellt Tagesmutter Regina Abebe lächelnd fest. Die 63-jährige Regina Abebe ist Tagsmutter aus Leidenschaft. Seit fast 25 Jahren betreut die Werdohlerin – sie ist selbst Mutter von zwei erwachsenen Kindern – „Zwerge“, wie sie ihre Schützlinge liebevoll nennt.weiterlesen
Meldung vom 05.07.2019
Pressebericht come-on.de vom 03.07.2019 Werdohl – „Es ist eine wirklich große Verantwortung. Deshalb habe ich mir sehr genau überlegt, ob ich als Tagesmutter arbeiten möchte“, sagt Natalia Lel. Ab August wird die 33-jährige Werdohlerin zwei Kleinkinder betreuen. Eher zufällig habe sie mitbekommen, dass Tagespflegepersonen gesucht werden. Sie sei augenblicklich hellhörig geworden: „Ich bin sehr gerne mit Kindern zusammen und konnte mir sofort vorstellen, dass das etwas für mich sein könnte.“ weiterlesen
Meldung vom 01.07.2019
Eine liebgewonnene Tradition findet zur Jahresmitte im Ortsverein der Vorhaller Arbeiterwohlfahrt (AWO) statt. Die Ortsvereinsvorsitzende Stefanie Bastians lädt, im Namen ihres Vorstandes, die AWO-Mitglieder ein, die im zurückliegenden Halbjahr einen „runden“ Geburtstag jenseits der „70“ feiern konnten. Ein kleines Präsent wird bei diesem gemeinsamen Kaffeetrinken genauso übergeben, wie die gemeinsame Freude an kurzweiligen Vorträgen geteilt wird.weiterlesen
Meldung vom 26.06.2019
Pressebericht ikz-online.de vom 24.06.2019 Iserlohn.   Anlässlich des Geburtstages in diesem Jahr hat sich die AWO-Begegnungsstätte an der Nußstraße etwas Besonderes einfallen lassen. Die Arbeiterwohlfahrt wird in diesem Jahr 100 Jahre alt. Und anlässlich dieses Jubiläums hat sich die AWO-Begegnungsstätte an der Nußstraße eine besondere Aktion einfallen lassen.weiterlesen