Perspektive – Deutschland

28.11.2018

„Was kann ich für einen Beruf erlernen? Wo kann ich eine Ausbildung machen? Welche Voraussetzungen muss ich erfüllen? Muss ich unbedingt eine Ausbildung machen?“ Diese Fragen beschäftigen die Teilnehmer/innen eines bald endenden Jugendintegrationskurses der AWO in Lüdenscheid.

Ein Jugendintegrationskurs ist speziell auf junge Ausländerinnen und Ausländer mit einem auf Dauer angelegten Aufenthalt und damit einer beruflichen Zukunft in Deutschland ausgerichtet. Daher sind die Ziele dieses Kurses, neben der Vermittlung der sprachlichen Kompetenz, der sozialen Integration einschließlich der Teilhabe an der Kultur, auch die Unterstützung in Fragen der beruflichen Zukunft. Deshalb hatten die Teilnehmer/innen, begleitend zum Unterricht im Klassenraum, durch Betriebsbesichtigungen oder Besuch des Technikzentrums die Chance sich über verschiedene Berufsfelder zu informieren und wichtige Kontakte für Praktika oder Ausbildungen zu knüpfen.

Besucht wurden der STL, die Feuerwehr, das Kulturhaus und zweimal das Technikzentrum in Lüdenscheid. Letzteres ist ein außerschulischer Lernort des Vereins „Technikförderung – Südwestfalen“. Hier können gewerbliche und kaufmännische Berufsfelder, mit und ohne Ausbildung, erkundet und eigene Talente entdeckt werden. Das Technikzentrum ist technisch und personell sehr gut ausgestattet und bildet die Entstehung eines Produktes von der Fertigung bis hin zur Vermarktung ab. Gefertigt wurden bisher USB-Sticks in Form eines in Spritzguss gefertigten Phänomenta-Turms, galvanisierte Einkaufswagen-Chips, Drahtbiegeprodukte und Taschenlampen. Im Bereich der Gebäudetechnik wurde die Elektrik einer Smarthome-Simulation programmiert.

Außerdem besuchte der Kurs das Kulturhaus und lernte dort internationale Musiker und Schauspieler der Don Carlos Aufführung kennen. Diese bundesweite Inszenierung wurde in Kooperation mit dem Verein „Zukunft Kultur“, der insbesondere geflüchtete Menschen in die Aufführung einbindet, aufgeführt. So hatten die Teilnehmer/innen die Möglichkeit erhalten, auf der Bühne als Statisten direkt mitzuwirken oder sich die Oper als Zuschauer kostenlos anzusehen.

Um den Lernerfolg zu sichern, müssen Fachwörter oder Handlungsabläufe vorbereitend im Unterricht thematisiert werden. Außerdem hatten die Teilnehmer/innen nach einer Besichtigung die Aufgabe, Aufsätze in Form eines Zeitungsartikels über den Ausflug zu schreiben. Diese wurden dann in einer kureigenen „AWO-Zeitung“ zusammengefasst und im Klassenraum als gemeinsames Projekt „veröffentlicht“.

Zum Kursende sind die Unterrichtsthemen Politik, Gesellschaft und deutsche Geschichte. Die Kursteilnehmer/innen verfügen dann nicht nur über die sprachliche Kompetenz, sondern auch über das Basiswissen, um sich hierüber austauschen zu können. Geplant ist hierzu eine Exkursion mit Mitgliedern des Geschichts- und Heimatvereins, die die geschichtlich interessanten Orte in Lüdenscheid zeigen und erklären.

Weitere Nachrichten

Meldung vom 10.12.2018
Bei der weihnachtlichen Jubilarehrung konnte der AWO-Ortsverein Helfe-Fley in diesem Jahr 22 Mitglieder auszeichnen.weiterlesen
Meldung vom 30.11.2018
Der AWO Unterbezirk Hagen – Märkischer Kreis sah sich gezwungen, den Mietvertrag für die „Kita Im Brannten“ in Meinerzhagen mit der Investorin zu kündigen, da ein Bezugstermin für die Kita weiterhin ungewiss ist. Die Berichterstattung von come-on.de finden Sie hier. weiterlesen
Meldung vom 28.11.2018
„Was kann ich für einen Beruf erlernen? Wo kann ich eine Ausbildung machen? Welche Voraussetzungen muss ich erfüllen? Muss ich unbedingt eine Ausbildung machen?“ Diese Fragen beschäftigen die Teilnehmer/innen eines bald endenden Jugendintegrationskurses der AWO in Lüdenscheid.weiterlesen
Meldung vom 26.11.2018
2017 zeigte der Hagener Fotograf Tobias Roch seine Reisefotografien aus Myamar in den Räumen der Emster AWO-Begegnungsstätte und seit Januar 2018 waren Pressebilder des, 2008 verstorbenen, Westfalenpost-Fotografen Marco Siekmann im Kulturhof ausgestellt.weiterlesen
Meldung vom 19.11.2018
…alle Engel sind schon da. Und natürlich auch wieder alle ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer, die sich für die Arbeit am Aufbau, Verkauf und Abbau des umfangreichen Weihnachtsmarktes im Mehrgenerationenhaus Lüdenscheid tatkräftig beteiligt haben. Und auch für Verpflegung der Käufer und Helfer war wieder gesorgt. Unter anderem bot Heidi Heuel ihre berühmten Waffeln nach eigenem Rezept wieder an. Nach dem Bummel durch das umfangreiche Angebot an Weihnachtsdeko konnten sich die Käufer gemütlich bei Getränken und kleinen Leckereien und einem Plausch ausruhen. weiterlesen
Meldung vom 16.11.2018
Wie in jedem Jahr wird findet auch 2018 der Bundesweite Vorlesetag statt.weiterlesen
Meldung vom 15.11.2018
Pressebericht come-on.de vom 14.11.18 Nachrodt-Wiblingwerde - Ein bisschen tricksen muss Sabrina Lippert immer. Gerade, wenn die Flüchtlingsbetreuerin der Gemeinde glaubt, dass alles wie am Schnürchen läuft, kommen neue Flüchtlinge in die Gemeinde Lesen Sie den ganzen Bericht... weiterlesen
Meldung vom 14.11.2018
Bereits im Vorjahr hatte das Bildungsforum eine Kooperation mit dem Iserlohner Hospizverein e.V. im Rahmen der Ausbildung zur hospizlichen Begleitung.  Dieser Kurs wendet sich an Menschen, die sich ehrenamtlich in der Begleitung von Menschen in der letzten Lebensphase engagieren möchten.weiterlesen
Meldung vom 09.11.2018
Bereits im September ist die AWO Kita Königskinder in Altenhagen mit 75 Kindern gestartet.  Am 9. November wurde sie nun im Rahmen einer kleinen Einweihungsfeier offiziell eröffnet. Empfangen wurden die geladenen Gäste um 11 Uhr vom „Königskinderchor“, der auf der großen Theatertreppe unter anderem das Lied „Ich kenn‘ ein Haus, schauen viele Kinder raus“ gesungen hat. Nach der Begrüßung durch die Unterbezirksvorsitzende Renate Drewke und die Einrichtungsleitung Nancy Kraft, hatten die Gäste die Gelegenheit die neue Einrichtung kennenzulernen.weiterlesen
Meldung vom 09.11.2018
In den vergangenen Jahren gab es mehrfache Kontakte zwischen der Hagener AIDS-Hilfe und dem Emster Ortsverein der Arbeiterwohlfahrt (AWO). Gemeinsam mit dem Designbüro tsew führte man den Nachttrödelmarkt „floh + eule“ durch und zum Weltaidstag veranstaltete der Emster AWO-Kulturhof mehrfach Lesungen zugunsten der AIDS-Hilfe.weiterlesen