Aufruf zur Ticketspende für den Öffentlichen Nahverkehr

09.06.2022

Seit dem 1. Juni gibt es das 9-Euro-Ticket. Drei Monate lang haben alle die Möglichkeit, für 27 Euro mobil zu sein: in Straßenbahnen, Bussen und Nahverkehrszügen, deutschlandweit.
Für Spenden zwischen 9 und 27 Euro finanziert die AWO Hagen-Märkischer Kreis von Armut betroffenen bzw. geflüchteten Menschen jeweils ein Ticket. Die Spenderin/der Spender übernimmt damit eine direkte Ticket-Patenschaft für bis zu drei Monatskarten – und trägt somit dazu bei, dass sich wirklich jede*r das 9-Euro-Ticket leisten kann.
Mobilität ist ein wichtiger Beitrag zur gesellschaftlichen Teilhabe!

Kontoverbindung:
AWO Hagen-Märkischer Kreis
IBAN: DE63 4505 0001 0100 0121 40
BIC: WELADE3HXXX
Stichwort: Mobilitätshilfe

Zur Ausstellung einer Spendenquittung ist die Angabe der Adresse im Verwendungszweck notwendig.

Weitere Nachrichten

Meldung vom 22.09.2022
Anlässlich des Aktionstages der MBE (Migrationsberatung für erwachsene Zuwanderer) und des Jugendmigrationsdienstes (JMD) am 14. September besuchte der Bundestagsabgeordnete Paul Ziemiak (CDU) die Mitarbeitenden der AWO-Migrationsdienste in der Iserlohner Peterstraße.weiterlesen
Meldung vom 22.09.2022
Unter dem Motto „#offen geht“ findet in Hagen vom 25.09. bis 01.10.2022 ein abwechslungsreiches Veranstaltungsprogramm im Rahmen der bundesweiten Interkulturellen Woche statt. Organisierende und Teilnehmende setzen sich für den Zusammenhalt in einer vielfältigen Gesellschaft ein und schaffen Räume für Begegnungen und Austausch.weiterlesen
Meldung vom 21.09.2022
In Deutschland treten jeden Tag etwa 900 und damit jährlich über 300.000 neue Demenzerkrankungen auf. Häufigste Ursache für eine Demenz ist die Alzheimererkrankung. Ein Schwerpunkt der AWO ist nicht nur die Versorgung der betroffenen Menschen. Auch der Bereich der Beratung rückt weiter in den Vordergrund.weiterlesen
Meldung vom 21.09.2022
Am 11.Oktober von 14:00 bis 17:00 Uhr im Hohenlimburger Bürgersaal Bahnstr. 1, 58119 Hagen (direkt neben dem Busbahnhof) weiterlesen
Meldung vom 20.09.2022
AWO fordert Bildungsoffensive und Armutsprävention. Anlässlich des Weltkindertages übt der Bundesverband der Arbeiterwohlfahrt scharfe Kritik am gesellschaftlichen und politischen Umgang mit Kindern und Jugendlichen. Der Verband fordert mehr politische Beteiligung von Kindern und Jugendlichen und nachhaltige Investitionen in Armutsprävention, Teilhabe und Bildung. Anderenfalls werde die Zukunft ganzer Generationen auf’s Spiel gesetzt. Dazu erklärt AWO-Präsident Michael Groß:weiterlesen
Meldung vom 20.09.2022
Herbstfest im AWO Kulturhof Am 28.September 2022 Von 14 bis 18 Uhr Auf dem Kämpchen 16, 58093 Hagen weiterlesen
Meldung vom 19.09.2022
Am Freitag, 23.09. bietet der AWO-Ortsverein Iserlohn eine Tagesfahrt ins Sauerland mit dem Bus. Auf dem Programm steht am Vormittag der Besuch der Attahöhle, nach dem Mittagessen im „Höhlenrestaurant Himmelreich“ geht es weiter zur entspannten Schiffsrundfahrt mit Kaffee und Kuchen auf dem Biggesee.weiterlesen
Meldung vom 19.09.2022
Zum vergangenen Internationalen Tag der Demokratie (15.09.2022) fordert die AWO ein stärkeres Engagement gegen die wachsende Armut und soziale Ungleichheit. Dazu erklärt Selvi Naidu, Mitglied des AWO Bundesvorstandes: „Soziale Ungleichheit führt nicht nur dazu, dass Menschen von Teilhabe ausgeschlossen werden, sondern ist letztlich auch eine Gefahr für den gesellschaftlichen Zusammenhalt und die Demokratie.“weiterlesen
Meldung vom 19.09.2022
Der Film TRANSIT von Christian Petzold erzählt die Geschichte von Georg, der sich in die Frau eines toten Schriftstellers verliebt und aus Angst vor Verfolgung dessen Identität annimmt. In dem auf dem gleichnamigen Roman von Anna Seghers beruhenden Film transferiert Petzold die Geschichte der deutschen Besatzung des Zweiten Weltkriegs ins Hier und Jetzt des heutigen Marseille, was den Zuschauer im ersten Moment befremden mag, den Film aber zusehends öffnet und der Geschichte etwas Allgemeingültiges verleiht.weiterlesen
Meldung vom 19.09.2022
Eine neue Selbsthilfegruppe in Hagen sucht Gleichgesinnte: An jedem 1. Mittwoch im Monat (Start: 5. Okt.) um 16 Uhr treffen sich Long-Covid-Betroffene in der AWO-Begegnungsstätte Schultenhof (Selbecker Str. 16, 58091 Hagen-Eilpe). Gruppengründerin Annegret möchte Gleichgesinnte zusammenbringen, um sich auszutauschen, gegenseitig aufzubauen und den Genesungsprozess durchzuhalten. Weitere Informationen gibt es beim Selbsthilfe-Büro Hagen unter (02331) 181516. weiterlesen