Handreichung stärkt die Arbeit im AWO Frauenhaus Iserlohn

20.09.2021

Jährlich werden rund 70 Frauen mit knapp 100 Kinder im Frauenhaus Iserlohn aufgenommen. Um die Kinder und Jugendlichen zu stärken und ihnen die gleiche Aufmerksamkeit wie den Erwachsenen zu schenken, hat die AWO eine Handreichung für Mitarbeitende entwickelt.
Kinder erfahren häusliche Gewalt ganz unmittelbar: Sie erleben eine isolierte, gewalttätige und für sie unberechenbare Familiensituation, in der ihre Grenzen und ihre Rechte auf Sicherheit verletzt werden. Viele dieser Kinder und Jugendlichen erleiden währenddessen Traumatisierungen. Oft sind die Folgen für die Betroffenen schwerwiegend und langfristig.

Im Frauenhaus Iserlohn finden die Kinder und Jugendlichen einen geschützten Raum, in dem sie eine behutsame Begleitung erfahren. Darüber hinaus werden die Mütter zu allen Fragen der Erziehung und Förderung beraten.

„Für die Kinder und Jugendlichen ist das Frauenhaus erstmal ungewohnt und verunsichernd, denn die Menschen, Räume und Abläufe sind neu“, berichtet die Leiterin Anna Müller vom Frauenhaus Iserlohn. Trotz des gebotenen Schutzes erleben die Kinder und Jugendlichen die Trennung von der Familie und den Freunden sehr schmerzlich und ambivalent. Zur Unterstützung bietet das AWO-Frauenhaus Iserlohn spezifische Hilfen auf dem Weg in ein gewaltfreies Leben an. Den Kindern und Jugendlichen wird eine pädagogische Betreuung geboten, bei der sie mit anderen Kindern spielen und ungezwungen ihre Freizeit verbringen können. Dabei gehört Spaß haben und Lachen ganz selbstverständlich dazu, so Alina Wittke-Fricker, Erzieherin des Frauenhauses. Die Kinder sollen befreit und unbeschwert Abstand von den bisherigen Erfahrungen nehmen können. „Wir haben ein offenes Ohr für ihre Sorgen“, so Alina Wittke-Fricker. Im Frauenhaus finden sie Fachkräfte, die ihnen aufmerksam zuhören und ihnen in schweren Zeiten zur Seite stehen.

Damit diese anspruchsvolle Arbeit bestmöglich gelingt, hat die AWO NRW eine gemeinsame Handreichung für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen im Frauenhaus veröffentlicht. Die Handreichung umfasst unterschiedliche Arbeitshilfen für die Praxis. So beinhaltet diese eine Basisinformation zur Arbeit mit den Minderjährigen während des Aufenthaltes, über die Möglichkeiten, aber auch die Grenzen der Unterstützung. Für das sichere Zusammenleben bieten Verhaltensregeln eine gute Orientierung. Für die einheitlichen Hausregeln wurden Plakate gestaltet, die gut sichtbar in den Kinder- und Jugendbereichen aufgehängt werden, erklärt Anna Müller. Auch wurden altersgerechte Rückmeldebögen gestaltet, die den Kindern und Jugendlichen die Gelegenheit bieten ihre Meinung zu äußern. Dieses Feedback ist wichtig, um die eigene Arbeit stets weiterzuentwickeln. Künftig werden auch einheitliche Formulare für die Beobachtung und Dokumentation während des Aufenthaltes genutzt, so können die Entwicklungen der Kinder ganz leicht erfasst werden. Mit der Handreichung ist eine übersichtliche Arbeitshilfe geschaffen und ein gutes Stück an Weiterentwicklung gelungen so das gemeinsame Fazit von Nicole Neises-Weiler, Bereichsleitung Kinder Jugend und Familie der AWO UB Hagen-Märkischer Kreis und Anna Müller.

Weitere Nachrichten

Meldung vom 14.10.2021
Endlich war es dank der 3G Regel wieder möglich eine Väteraktion zu veranstalten, bei der natürlich auch andere männliche Familienmitglieder willkommen waren. Hierbei war nicht nur die Maggie Flasche war heiß begehrt, auch die Wurstwaren gingen schneller weg, als unsere Mitarbeiter*innen gucken konnten. Nach dieser proteinreichen und ausgewogenen Stärkung ging es bei bestem Herbstwetter auf eine Schatzsuche der „außerirdischen Art“. Ziel war ein Spielplatz, neben dem die Außerirdischen einen Landeplatz gefunden hatten, um ihren Schatz zu verstecken. weiterlesen
Meldung vom 14.10.2021
Bei schönem spätsommerlichen Wetter feierten Eltern, Kinder und Mitarbeiter der Kita Kinderplanet ein gelungenes Grillfest. Unter Einhaltung der 3G Regel ist dies seit Langem die erste größere Veranstaltung im Kinderplaneten. Das Fest sollte allen neuen und "alten" Eltern und Kindern helfen, sich gegenseitig näher kennen zu lernen. Das gesamte Team freute sich sehr über die positive Resonanz bei den Familien. Das Buffet war durch die, von den Eltern gespendeten, Salate, Kuchen und diversen anderen Leckereien gut bestückt.weiterlesen
Meldung vom 11.10.2021
Selbstgemachter Heringsstip ist eine der kulinarischen Spezialitäten im Emster Kulturhof. Der gelernte Küchenchef Jürgen Kitzig, scheidender Vorsitzender des AWO-Ortsvereins, bietet mit seinem Team noch dreimal in diesem Jahr das schmackhafte Fischgericht an – natürlich jeweils freitags.weiterlesen
Meldung vom 08.10.2021
Ab dem 19.10.2021 können interessierte Familien einen Termin in der Kita zur individuellen Besichtigung buchen. Absprache der Termine telefonisch unter: 02372 10485 Ansprechpartner Marike Kesper-Vekens. Auch für die Waldgruppe Bienenschwarm sind Besichtigungstermine unter der Telefonnummer möglich. weiterlesen
Meldung vom 01.10.2021
Wolfgang Jörg verschafft sich Eindruck und wirbt für die bundesweiten Fördergelder Gemeinsam mit dem Hochwasser-Beauftragten der Arbeiterwohlfahrt (AWO), Gerard Gross, suchte der AWO-Unterbezirksvorsitzende Wolfgang Jörg mit Betroffenen das Gespräch im Stadtteil Eckesey. Neben dem Volmetal und Hohenlimburg, war es besonders Eckesey, welches mit den Auswirkungen der Klimakatastrophe zu kämpfen hatte – und augenscheinlich auch noch hat.weiterlesen
Meldung vom 01.10.2021
meistro Stiftung unterstützt soziale Einrichtung in Flutkatastrophe 5.000 Euro Sofortspende – 5.000 für den Bau einer Solaranlageweiterlesen
Meldung vom 30.09.2021
Im Rahmen der diesjährigen interkulturellen Woche in Hagen vom 26.9. – 5.10. haben sich unter dem Motto „#offen geht“ Bewohnerinnen und Bewohner überlegt, ein deutliches Zeichen für eine offene und vielfältige Gesellschaft zu setzen.Auslöser waren für viele Bewohner*innen vor allem auch die aktuellen Geschehnisse in Afghanistan. Die Bilder des sog. Herausholens aus Afghanistan haben vereinzelte Bewohner*innen nochmals an die Erfahrungen aus den erlebten Kriegsgeschehen ihrer eigenen Biografie erinnert. Gesagt - getan.weiterlesen
Meldung vom 29.09.2021
Online Afrika erleben und Lebensfreude wecken ist so viel mehr als ein paar Übungen mit der Trommel. Es ist die Kraft, die jeden von uns auf unglaublich schöne Weise wieder in unsere Lebendigkeit bringt. In zwei intensiven Stunden lernen wir Afrika kennen, lachen, singen und tanzen zusammen. Marcellin kommt auf dem Bildschirm direkt zu uns ins Wohnzimmer. Alle Informationen zur Veranstaltung finden Sie auf www.interkulturelle-woche-hagen.de. weiterlesen
Meldung vom 27.09.2021
Am diesjährigen Weltkindertag, am Montag, den 20.09.2021, gab es etwas zu feiern. Die Kinder der AWO Kita „Sonnenhang“ haben gemeinsam eine große, bunte Weltkugel mit einem Handabdruck gestaltet, um ein Zeichen für die Vielfalt der Kinder zu setzen. Wir leben gemeinsam auf dieser Welt und alle Kinder haben das Recht für ihre Kinderrechte einzustehen. Zu Ehren der Kinder haben die Erzieherinnen der Kita ein kunterbuntes Kinderfest vorbereitet, bei dem die Sinne ordentlich gefordert wurden. Foto: Ute Hein weiterlesen
Meldung vom 27.09.2021
Muslimische Frauen werden unterdrückt!“, „Im Islam haben die Frauen weniger Rechte als die Männer!“ oder „Muslimas werden gezwungen ein Kopftuch zu tragen!“. Solche und ähnliche Aussagen bekommen muslimische Frauen oft zu hören. Doch stimmen diese Aussagen? Heißt es im Koran tatsächlich, dass Frauen weniger wert sind als Männer? Oder handelt es sich um Vorurteile, die immer wieder durch Talkshows, Diskussionen oder extremistische Gruppierungen reproduziert werden?weiterlesen