Landesinitiative „Durchstarten in Ausbildung und Arbeit“ und „Gemeinsam klappt´s" für Geduldete und Gestattete in Hagen

03.03.2021

Die Chancen einer nachhaltigen Integration sollen erhöht werden, damit sie ihren Lebensunterhalt selbst bestreiten können.

Die Landesinitiative endet frühestens am 31.12.2022, sodass auch Personen, die erst im Laufe des Jahres 2021 oder 2022 volljährig werden, herzlich eingeladen sind, uns zu kontaktieren!

Unsere Angebote richten sich an Personen jedweden Geschlechts, Familienstandes, jedwediger Religionszugehörigkeit etc.

HIER besteht die Möglichkeit des Downloads des aktuellen Flyers mit Kontaktdaten und Zusammenfassung der aktuellen Angebote.

Zögern Sie nicht, den Teilhabemanager Herrn Marcel Aufermann oder die Coaches Frau Magdalena Hutsch, Frau Zeycan Kilic oder Frau Stephanie Huck direkt zu kontaktieren. Die aktuellen Kontaktdaten finden Sie im Flyer!

Gegenstand der Förderung sind folgende Förderbausteine:

Förderbaustein 1: Coaching

Förderbaustein 2: Berufsbegleitende Qualifizierung und/oder Sprachförderung

Förderbaustein 3: Nachträglicher Erwerb des Hauptschulabschluss Klasse 9

Förderbaustein 4: Schul-, Ausbildungs- und berufsvorbereitende Kurse

 

Der Förderbaustein 6 des Teilhabemanagers (THM) wurde schon im Rahmen des Programms „Gemeinsam klappt`s“ 2019 beim KI Hagen eingerichtet. Der Teilhabemanager (THM) arbeitet seit Februar 2020 bei der AWO Hagen-Märkischer Kreis.

 

Wer kann teilnehmen: Junge geflüchtete Erwachsene zwischen 18-27 Jahren mit einer Duldung oder Gestattung (auch Ausbildungsduldung nach §60c AufenthG)

 

Ansprechperson:

Marcel Aufermann (Koordination Teilhabemanagement)

Telefon: 015733918134

Mail: marcel.aufermann@awo-ha-mk.de

 

Aktuelle Informationen zum Angebot finden Sie hier!

 

Im Folgenden finden Sie einen Überblick über die aktuellen Angebote und weitere Unterstützungsmöglichkeiten:

 

aktuelle Angebote*:

  • Jugendintegrationskurse
  • Unterricht in Berufsschulklassen der Weiterbildungskollegs
  • Kurse zum Erwerb des Hauptschulabschlusses Klasse 9 (HSA9)
  • Angebote der Hagener Trägerlandschaft (u.a. Sportangebote des SSB)

weitere Angebote*:

  • niederschwellige Alphabetisierungs- und Deutschkurse
  • Angebote mit dem Ziel der Vorbereitung auf die Prüfung A2/B1
  • berufsvorbereitende und weiterqualifizierende Angebote, auch Nachhilfe und Fachunterricht in Anlehnung an ABH (Ausbildungsbegleitende Hilfen) u.a. für Personen mit Ausbildungsduldung nach §60c AufenthaltG
  • offener Treff zwecks Austausch und Netzwerkarbeit

*Kinderbetreuung ist unter bestimmten Voraussetzungen möglich, ebenso die (anteilige) Übernahme von Fahrtkosten für die Dauer der Teilnahme an unseren Angeboten.

Aktuelle Details zu den bestehenden Förderangeboten:
 

Förderbaustein 1: Coaching

Individuelle Beratung und Betreuung nach Bedarf der Teilnehmenden.

Durchführungsorte:

Das Coaching findet üblicherweise in den Räumlichkeiten der Träger statt.

 

Ansprechpartnerinnen:

 

Frau Stephanie Huck (Caritasverband Hagen e.V.)

02331 988523 / 0157 80534278

huck@caritas-hagen.de

 

Frau Zeycan Kilic (Caritasverband Hagen e.V.)

0162 1335077

kilic@caritas-hagen.de

 

Frau Magdalena Hutsch (Evangelische Jugendhilfe Iserlohn-Hagen gGmbH)

0175 7266698

magdalena.hutsch@jugendhilfe-iserlohn-hagen.de

 

 

Förderbaustein 2: Ausbildungs- und Berufsbegleitende Qualifizierung und/oder Sprachförderung

Individuelle Förderung im Bereich von ausbildungs- und berufsbegleitenden Unterstützungsangeboten. Dieses Angebot richtet sich ausschließlich an Personen mit Ausbildungsduldung oder in sozialversicherungspflichtiger Beschäftigung

 

Einzel- oder Gruppenunterricht möglich

 

Durchführungsorte:

AWO UB Hagen-Märkischer Kreis

Erzstraße 1

58135 Hagen

oder am Arbeitsort nach Absprache mit Teilnehmer*in und Arbeitgeber.

 

Ansprechpartner:

Herr Erin Korac (AWO UB Hagen-Märkischer Kreis)

erinkorac@hotmail.de

 

Förderbaustein 3: Nachträglicher Erwerb des Hauptschulabschluss Klasse 9

Fortlaufender Einstieg ist möglich!

Durchführungsort:

Bildungsforum AWO UB Hagen-Märkischer Kreis

Peterstr. 15

58636 Iserlohn

 

Ansprechpartnerinnen:

 

Frau Patricia Haake

02371 2192615

patricia.haake@awo-ha-mk.de

 

Frau Simone Wittek

02371 2192621

simone.wittek@awo-ha-mk.de

 

 

Förderbaustein 4: a) Schul-, ausbildungs- und berufsvorbereitende Kurse b) Jugendintegrationskurse

 

Jugendintegrationskurse

Fortlaufender Einstieg ist möglich!

Einstufungstermine für Jugendintegrationskurs oder Alphabetisierungskurs nach Absprache

Durchführungsort:

von der AWO UB Hagen-Märkischer Kreis bereitgestellte Räumlichkeiten in verschiedenen Ortsteilen.

 

Ansprechperson:

Therese Kopetzki
02331 1279-603
theresekopetzki@awo-ha-mk.de

 

Fahrtkostenübernehme ist nach individueller Absprache gewährleistet.

 

 

Informationen zu den Kursen können erfragt werden bei Frau Therese Kopetzki oder dem Teilhabemanager Marcel Aufermann

 

Die Coaches (Baustein 1) sind ansprechbar bei Rückfragen für Teilnehmer*innen, die bereits am Projekt teilnehmen.

 

Schulbegleitende Lernförderung in den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik (und bedarfsorientiert weitere Fächer)

Fortlaufender Einstieg ist möglich!

Durchführungsort:

Rahel-Varnhagen-Kolleg

Schwelmstück 3

58093 Hagen

Ansprechpartner und Starttermin werden noch bekannt gegeben!

 

 

Weitere Informationen:

 

Seit März erhalten die geduldeten und gestatteten Personen der Zielgruppe in Hagen sukzessive ein Anschreiben mit aktualisierten Flyern für unsere Landesinitiative seitens der Ausländerbehörde Hagen erhalten. (Sollten Sie dieses Schreiben nicht erhalten haben, teilen Sie uns dies doch bitte mit. Danke!)

 

Bitte nehmen Sie das Angebot der Beratung wahr und lassen Sie uns gemeinsam an der Optimierung Ihrer Bleibeperspektive in Hagen (und in Deutschland) arbeiten!

Bei allgemeinen Fragen zum Projekt:

Dieter Lindstädt (Kommunales Integrationszentrum Hagen)

02331 2075802

dieter.lindstaedt@stadt-hagen.de

Weitere Nachrichten

Meldung vom 14.06.2021
Passend zum schönen Wetter wurden im Helmut-Turck-Zentrum in jedem Wohnbereich gleichzeitig Erdbeerböden mit frischen Erdbeeren belegt. Mit viel Freude und Elan wurden Erdbeeren von den Bewohner*innen geschnitten und auf die Kuchenböden gelegt. Der Kuchen wurde zur Kaffeezeit mit frischer Sahne für alle im Hause wohnenden Bewohner*innen frisch serviert, so dass alle den gut schmeckenden Kuchen genießen konnten.weiterlesen
Meldung vom 28.05.2021
Der Digitaltag 2021 findet am 18. Juni 2021 statt. Alle Menschen in Deutschland sollen in die Lage versetzt werden, sich selbstbewusst und selbstbestimmt in der digitalen Welt zu bewegen.weiterlesen
Meldung vom 28.05.2021
Der Arbeitskreis der Begegnungsstätten startet digitale Angebote für Senioren in Hagen Die offene Seniorenarbeit liegt aufgrund der anhaltenden Coronapandemie mittlerweile seit mehr als einem Jahr brach. Die Begegnungsstätten der Arbeiterwohlfahrt, der Caritas, des Deutschen Roten Kreuzes, der Diakonie und des Paritätischen Wohlfahrtverbandes, die größtenteils von der vulnerablen Zielgruppe besucht und von ebenfalls älteren Ehrenamtlichen geführt werden, sind nahezu die gesamte Zeit über geschlossen gewesen – bis auf kurze, zaghafte Öffnungsversuche.weiterlesen
Meldung vom 21.05.2021
In der Kita Minifiliale in Hagen-Kabel sind noch 3 Plätze im Gruppentyp IIIb frei. Diese Plätze können jedoch nur an Kinder vergeben werden, die im nächsten Jahr zur Schule kommen. In der Kita Piepenstock in Hagen-Hohenlimburg sind noch 5 U-3 Plätze frei, im Gruppentyp Ic ist Platz für Kinder und im Gruppentyp Ib kann noch ein Kind unterkommen. Interessierte Eltern wenden sich bitte an Christina Papies-Lenzen (02331 6903210 oder 02334 40620). weiterlesen
Meldung vom 12.05.2021
Im Februar 2021 hat ein dreijähriges Projekt für Frauen gestartet. „Alnisa“ soll den Rahmen für eine Vernetzung und Solidarisierung von Frauen in Iserlohn bieten. Alle Frauen mit und ohne Migrationserfahrungen und unabhängig vom Alter können an dem Angebot teilnehmen. Hierbei stehen Begegnungen und das Kennenlernen von neuen Menschen im Vordergrund. Sich austauschen, neue Bekanntschaften schließen und gemeinsam etwas erleben – für das alles steht „Alnisa“. Zusammen wollen wir Iserlohn (neu) erkunden und auch mitgestalten.weiterlesen
Meldung vom 27.04.2021
Es sind weiterhin merkwürdige Zeiten – für alle Menschen.weiterlesen
Meldung vom 26.04.2021
Im Helmut-Turck-Zentrum wird weiter versucht, für die Bewohnerinnen und Bewohner wieder einen gewohnten Alltag zu ermöglichen. Doch die Realität sieht weitestgehend noch anders aus. Zwar ist der größte Teil der Bewohner*innen und der Mitarbeiter*innen geimpft, zum anderen sind aber auch einige Bewohner*nnen und Mitarbeiter*innen nicht geimpft und entsprechend ist eine hohe Konzentration zur Einhaltung aller Hygiene- und Schutzmaßmaßnahmen weiterhin erforderlich. Darüber hinaus finden die Besuche der Angehörigen im Hause nicht wie gewohnt statt.weiterlesen
Meldung vom 22.04.2021
Anlässlich der nationalen Trauerfeier in Berlin durch die Initiative des Bundespräsidenten und das damit verbundene Gedenken an die Opfer in der bisherigen Coronapandemie setzt auch das Helmut-Turck-Zentrum ein Zeichen der Anteilnahme. Im Haupteingangsbereich der Einrichtung ist ein Tisch aufgestellt, welcher dazu einlädt für einen kurzen Moment innezuhalten, um den Verstorbenen in dieser Pandemie zu gedenken.weiterlesen
Meldung vom 20.04.2021
Aufgrund der anhaltenden Corona-Pandemie ist auch der AWO Schultenhof in Eilpe weiterhin geschlossen. Wer dennoch nicht auf selbstgebackene Reibekuchen verzichten möchte, hat am kommenden Freitag, dem 23.04.2021, zwischen 12 und 14 Uhr die Gelegenheit dazu. Der AWO Ortsverein verkauft seinen, bei Besucher*innen und Mitgliedern beliebten, Klassiker außer Haus. weiterlesen
Meldung vom 20.04.2021
Für das Kita-Jahr 2021/22 haben wir noch vier 45 Stunden Plätze für U3-Kinder frei. Zwei Plätze sind im Gruppentyp I (2-6 Jahre) frei und zwei weitere im Gruppentyp II (0; 4-3 Jahre). Die Kita ist direkt am Waldrand gelegen und bietet den Erzieher*innen spannende Möglichkeiten mit den Kindern die Natur zu erkunden. Zu den pädagogischen Schwerpunkten zählen, neben der Wald- und Naturerlebnispädagogik, auch die alltagsintegrierte Sprachbildung, die Bewegungserziehung und unser Ernährungskonzept.weiterlesen