AWO-Geschäftsstelle nutzt Elektrofahrzeug

06.06.2017

Bereits seit Ende März nutzt der AWO-Unterbezirk Hagen-Märkischer Kreis mittlerweile ein Elektrofahrzeug, das von den Stadtwerken Iserlohn für 3 Jahre zur Verfügung gestellt wird. Nach einer ersten Erprobungsphase wurde der Nissan Leaf nun auch offiziell von Dominik Neswadba, Bereichsleiter Vertrieb, und Thomas Stoltmann, Abteilungsleiter Vertrieb Sondervertragskunden, von den Stadtwerken Iserlohn an AWO-Geschäftsführerin Birgit Buchholz übergeben.

„Wir sind froh über die Zusammenarbeit mit der AWO und den damit einhergehenden Beitrag zu mehr Nachhaltigkeit in der Region“, so Dominik Neswadba.  „Schon lange gehen die Stadtwerke Iserlohn die Entwicklung der Elektromobilität konsequent mit“ betont auch Thomas Stoltmann die Expertise des Heimatversorgers.

Zusammen mit dem Wagen haben die Stadtwerke Iserlohn auch für die Installation einer sogenannten ‚Stromtankstelle‘ gesorgt, die sich vor der Begegnungsstätte des AWO-Ortsvereins befindet. So hat der auffällig mit Strommotiven und AWO-Herzen lackierte Wagen auch bereits bei den Besuchern der Begegnungsstätte für Aufsehen gesorgt. Es ist schließlich immer noch kein alltäglicher Anblick, wenn ein Auto an der Steckdose hängt.

Bislang hat sich der Nissan Leaf bei Fahrten im AWO-Unterbezirk bewährt und pendelt beispielsweise regelmäßig zwischen der AWO-Geschäftsstelle in Hagen und der Nebengeschäftsstelle in Iserlohn sowie nach Dortmund. Auch die Reichweite des Elektromotors ist ausreichend, um sogar weiter entfernte Standorte wie Plettenberg, Kierspe oder Balve mühelos zu erreichen. „Als AWO möchten wir natürlich auch austesten, ob ein zukünftiger Umstieg auf Elektrofahrzeuge für uns sinnvoll ist, schließlich haben wir allein durch das Helmut-Turck-Zentrum oder unsere drei Kliniken in Hagen einen recht großen Fuhrpark.“, erläutert Birgit Buchholz.

 

Bildunterschrift: (von links nach rechts)

Thomas Holz, Klaus-Jürgen Winkler und die Geschäftsführerin Birgit Buchholz von der AWO nehmen das E-Fahrzeug von Thomas Stoltmann und Dominik Neswadba von den Stadtwerken Iserlohn entgegen

Weitere Nachrichten

Meldung vom 13.03.2018
Pressebericht IKZ vom 12.03.2018 Iserlohn.   Der Förderverein „Werkstatt im Hinterhof“ stellt eine zusätzliche Honorarkraft ein und sorgt neben dem Frühstück auch wieder für einen Mittagstisch.weiterlesen
Meldung vom 13.03.2018
Der Jugendmigrationsdient im Märkischen Kreis Süd hat mit 10 Schülern des Gertrud Bäumer-Berufskollegs(Plettenberg), die die internationale Förderklasse besuchen und zusätzlich an einem KJP-Sprachkurs teilnehmen, eine Exkursion zur NS-Gedenkstätte nach Bonn gemacht. weiterlesen
Meldung vom 06.03.2018
Bei der zurückliegenden Jahreshauptversammlung der Arbeiterwohlfahrt (AWO) in Vorhalle wurde die Vorsitzende Steffi Bastians bereits zum zweiten Mal in ihrem Amt bestätigt. Somit führt Bastians auch in den kommenden vier Jahren den Vorstand der Vorhaller AWO an.weiterlesen
Meldung vom 06.03.2018
Am 27. Februar haben insgesamt fünf Teilnehmer des KJP-Kurses „Fit für den Beruf“ an einer Exkursion zur DASA in Dortmund teilgenommen. Die DASA ist Deutschlands größte Ausstellung zum Thema Arbeit. Ursprünglich zum Thema Arbeitsschutz gestartet, bietet sie heute Einblicke in die Arbeitswelten von gestern, heute und morgen. Dabei steht immer der Mensch im Mittelpunkt. Auch für Technikbegeisterte gibt es viele interessante Exponate, wie Druckmaschinen, Computer, alte Fernseher und vieles mehr zu bestaunen.weiterlesen
Meldung vom 01.03.2018
Die Hagener Gemeinnützige Wohnungsgesellschaft ha.ge.we errichtet auf einem bisher ungenutzten Grundstück an der Königstraße eine neue Kindertagesstätte. Bereits im Spätsommer soll das Gebäude samt Außengelände an die Mieterin, die AWO Hagen, übergeben werden.weiterlesen
Meldung vom 26.02.2018
Pressebericht IKZ vom Iserlohn.   Der Seniorenbeirat zeichnet Gaby Hupach und ihr Küchenteam mit der „Goldenen Eule“ aus. Gaby Hupach (73) nahm stellvertretend für ihr Team in der AWO-Begegnungsstätte an der Nußstraße die „Goldene Eule“ entgegen. Damit zeichnete der Seniorenbeiratsvorsitzende Egbert Quaschnik die Ehrenamtlichen aus, die seit vielen Jahren Frühstück oder Mittagessen bereiten oder bei Festivitäten in der Begegnungsstätte für den besonderen Rahmen sorgen.weiterlesen
Meldung vom 26.02.2018
Die AWO Familienbegleiter, das Jugendcafé Real und der Jugendmigrationsdienst Hagen bieten als Gemeinschaftsprojekt ein dreitägiges Osterferienangebot vom 26.03.2018 – 28.03.2018 in Hohenlimburg an. Thema des diesjährigen Osterferienangebots ist „Zurück in die Zukunft“ – hier haben die Kinder und Jugendlichen die Möglichkeit ihre Vorstellungen von der Zukunft in kreativen Angeboten und im Theater-Spiel umzusetzen. Anschließend werden die Ergebnisse in der Aula der Realschule Hohenlimburg präsentiert. weiterlesen
Meldung vom 22.02.2018
Kindergarten im Stadtteilhaus und stationäres Hospiz profitieren Es ist eine gute Tradition im Ortsverein der Vorhaller Arbeiterwohlfahrt (AWO), dass einmal im Jahr Gelder gespendet werden. Aus den Reihen des AWO-Vorstandes um Stefanie Bastians konnten auch zum Jahresbeginn 2018 Gelder an den AWO-Kindergarten im Vorhaller Stadtteilhaus und an das stationäre Hospiz ausgezahlt werden.weiterlesen
Meldung vom 15.02.2018
Pressebericht wp.de vom 14.02.2018 Hagen.   Die Fümi-Gruppe des Hagener Kinderschutzbundes ist ein wertvolles Angebot. Doch es werden Spendengelder und weitere Helfer gesucht. Lesen Sie den ganzen Bericht... weiterlesen
Meldung vom 13.02.2018
Pressebericht wp.de vom 13.02.2018 Letmathe.   Das Action-Team Hohenlimburg sorgt beim Awo-Karneval für Stimmung. Auch das Kinderprinzenpaar kam zu Besuch. Kurz, prägnant, auf den Punkt. Dieses Motto bleibt hängen: „Der Atem stockt, die AWO rockt.“ Die Arbeiterwohlfahrt Hohenlimburg (AWO) lässt es krachen. Bei der Karnevalsfeier im Letmather Saalbau. Lesen Sie den ganzen Bericht... weiterlesen