AWO fordert kostenlose Corona-Tests fürs Ehrenamt – Wolfgang Jörg sieht Landesregierung in der Pflicht

30.06.2022

Die Zeit der kostenlosen Bürgerstests ist (vorerst) vorbei. Ab heute gilt für die meisten Menschen: Wer sich testen lassen möchte, muss 3 Euro bezahlen. Es gebe zwar einige Personengruppen, für die ein Test weiterhin gratis sei, darunter etwa Besucher*innen und Bewohner*innen in Seniorenzentren. „Die vielen Ehrenamtlichen, die in unseren Ortsvereinen tätig sind und dort zum Beispiel in Begegnungsstätten für ältere und besonders vulnerable Menschen im Einsatz sind, wurden aber vergessen“, so Uwe Hildebrandt, Geschäftsführer des AWO Bezirksverbandes Westliches Westfalen.
Das Ehrenamt leiste einen unverzichtbaren Beitrag für die Gesellschaft. Dass dieser Verdienst nicht berücksichtigt werde, sei unverständlich. „Hier muss dringend nachgeschärft werden, sonst besteht die Gefahr, dass uns Ehrenamtliche vor Ort wegbrechen, weil sie nicht bereit sind, jedes Mal drei Euro zu bezahlen, wenn sie sich engagieren.“ Der Bezirksverband, für den viele tausend Menschen in 300 Ortsvereinen aktiv sind, fordert deshalb von der Landesregierung, auch die Gruppe der Ehrenamtlichen von den Testkosten auszuschließen.
Auch die AWO in Hagen und im Märkischen Kreis sieht die Landesregierung in der Pflicht, wie der Hagener Vorsitzende und Landtagsabgeordnete Wolfgang Jörg betont, und findet diese Auffassung durch den entsprechenden Paragraphen der Corona-Testverordnung aus dem Bundesgesundheitsministerium gedeckt. „Aber wir lassen unsere Ehrenamtlichen nicht hängen“ verspricht Karin Löhr, seine Stellvertreterin und Kreisvorsitzende der AWO MK: Die in den AWO-Begegnungsstätten Aktiven bekommen ihren Coronatest-Eigenanteil vorerst von den Kreisverbänden Hagen und Märkischer Kreis erstattet, bis eine landesweite Lösung gefunden ist.

Weitere Nachrichten

Meldung vom 09.09.2022
Dieser Workshop beschäftigt sich mit Inhalten zur Medienkompetenz, wie die heutige Mediennutzung aussieht und wie sie im Vergleich zu früher ist. Darüber hinaus wird durch das Aufzeigen von Nutzungszeiten eine (Selbst-)Reflexion über die eigene Mediennutzung angestoßen. Ein weiterer thematischer Schwerpunkt sind Fake News und deren Auswirkungen auf die Gesellschaft. Es werden Beispiele und Tools gezeigt, wie schnell und einfach Fake News erstellt werden und wie gefährlich sie sein können. weiterlesen
Meldung vom 08.09.2022
In Hagen gibt es viele verschiedene Glaubensgemeinschaften. Darunter auch u.a. die drei großen, monotheistischen Religionen: Judentum, Christentum und Islam. Um einen ausschnitthaften Einblick in Grundzüge dieser auch in Hagen sehr facettenreich gelebten Weltreligionen kennenzulernen, lädt das Kommunale Integrationszentrum interessierte Hagener zu einem interreligiösen Spaziergang ein. weiterlesen
Meldung vom 08.09.2022
Zum schönsten und größten Kürbis-Hof in Nordrhein-Westfalen fährt die AWO Haspe Westerbauer am Dienstag den 11. Oktober. Das absolute Highlight der Kürbisschau Krewelshof ist die „Pumpkin Pyramide“, die eindrucksvollste Kürbispyramide in NRW. Sie ist seit Jahren eines der beliebtesten Fotomotive und als Fotopoint und Foto Location bekannt und vielfach kopiert.weiterlesen
Meldung vom 07.09.2022
Am 17.09.2022 veranstaltet das Netzwerk der Hagener Selbsthilfe einen Selbsthilfetag auf dem Adolf-Nassau-Platz in der Hagener Innenstadt. Von 10.00-15.00 Uhr können sich interessierte Menschen rund um das Thema Selbsthilfe und die Selbsthilfelandschaft in Hagen informieren.weiterlesen
Meldung vom 06.09.2022
Gewinnung von ehrenamtlich Tätigen ist keine leichte Aufgabe – doch sie werden in der Gesellschaft gebraucht. Und Integration ist eine wichtige Aufgabe und sie wird ebenfalls gebraucht. Die Hagener Initiative „Freiwillige Hände“ berichtet aus eigener Erfahrung, wie diese beiden gesellschaftlichen Herausforderungen miteinander verbunden werden können.weiterlesen
Meldung vom 05.09.2022
Angesichts der brennenden Themen der Gegenwart versammeln wir uns als Menschen verschiedener Religionen und doch geeint als Vertreter:innen der gemeinsamen Menschenfamilie und Stadtgemeinschaft, um miteinander nachzudenken, mitzufühlen und zu beten. Um anschließend motiviert und gestärkt unsere Verantwortung in dieser Welt neu anzunehmen und zu gestalten. Der Eintritt ist frei. Alle Informationen zur Veranstaltung finden Sie auf www.interkulturelle-woche-hagen.de weiterlesen
Meldung vom 01.09.2022
Michael Scheffler, Vorstandsvorsitzender des AWO Bezirksverbandes Westliches Westfalen, zur Regierungserklärung von Ministerpräsident Hendrik Wüst heute im Landtag:weiterlesen
Meldung vom 19.08.2022
Pflegebedürftige und ihre Angehörigen stehen vor vielen Fragen: Was bedeutet Pflegebedürftigkeit? Was kann ich tun und welche Schritte leite ich ein? Wie komme ich zu einem Pflegegrad? Auf Einladung des AWO-Ortsvereins Emst-Bissingheim-Remberg bietet Sabine Meth von der Pflegeberatungsstelle der Stadt Hagen einen Informationsnachmittag, um in lockerer Runde über Fragen rund um das Thema Pflege und Versorgung im Alter und Entlastungsmöglichkeiten für pflegende Angehörige zu sprechen.weiterlesen
Meldung vom 19.08.2022
Der AWO-Ortsverein Vorhalle feiert am Sa., 27. August im Stadtteilhaus Vorhalle (Vorhaller Str. 36) sein Sommerfest. Beginn ist um 12 Uhr und für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt: Ab 13 Uhr gibt es leckere Häppchen, der Grill glüht den ganzen Tag; ab 14 Uhr gibt es Kaffee und Kuchen. Für sommerliche Unterhaltung sorgt der Alleinunterhalter Wolfgang Kraus. Sa., 27.08. ab 12 Uhr, Vorhaller Str. 36, 58089 Hagen Eintritt 1,50 EUR. weiterlesen
Meldung vom 15.08.2022
Der Kulturhof Emst bittet zur Eröffnung der Ausstellung! Die Fotografen sind anwesend. Anlässlich der Ausstellung spricht Johannes Hartenstein (Vorsitzender der Fotofreunde Hagen). Bitte beachten Sie unsere Besucherregeln beim Eintritt in den Kulturhof. Die Veranstaltung beginnt um 19 Uhr. Auf dem Kämpchen 16 58093 Hagen weiterlesen