AWO fordert kostenlose Corona-Tests fürs Ehrenamt – Wolfgang Jörg sieht Landesregierung in der Pflicht

30.06.2022

Die Zeit der kostenlosen Bürgerstests ist (vorerst) vorbei. Ab heute gilt für die meisten Menschen: Wer sich testen lassen möchte, muss 3 Euro bezahlen. Es gebe zwar einige Personengruppen, für die ein Test weiterhin gratis sei, darunter etwa Besucher*innen und Bewohner*innen in Seniorenzentren. „Die vielen Ehrenamtlichen, die in unseren Ortsvereinen tätig sind und dort zum Beispiel in Begegnungsstätten für ältere und besonders vulnerable Menschen im Einsatz sind, wurden aber vergessen“, so Uwe Hildebrandt, Geschäftsführer des AWO Bezirksverbandes Westliches Westfalen.
Das Ehrenamt leiste einen unverzichtbaren Beitrag für die Gesellschaft. Dass dieser Verdienst nicht berücksichtigt werde, sei unverständlich. „Hier muss dringend nachgeschärft werden, sonst besteht die Gefahr, dass uns Ehrenamtliche vor Ort wegbrechen, weil sie nicht bereit sind, jedes Mal drei Euro zu bezahlen, wenn sie sich engagieren.“ Der Bezirksverband, für den viele tausend Menschen in 300 Ortsvereinen aktiv sind, fordert deshalb von der Landesregierung, auch die Gruppe der Ehrenamtlichen von den Testkosten auszuschließen.
Auch die AWO in Hagen und im Märkischen Kreis sieht die Landesregierung in der Pflicht, wie der Hagener Vorsitzende und Landtagsabgeordnete Wolfgang Jörg betont, und findet diese Auffassung durch den entsprechenden Paragraphen der Corona-Testverordnung aus dem Bundesgesundheitsministerium gedeckt. „Aber wir lassen unsere Ehrenamtlichen nicht hängen“ verspricht Karin Löhr, seine Stellvertreterin und Kreisvorsitzende der AWO MK: Die in den AWO-Begegnungsstätten Aktiven bekommen ihren Coronatest-Eigenanteil vorerst von den Kreisverbänden Hagen und Märkischer Kreis erstattet, bis eine landesweite Lösung gefunden ist.

Weitere Nachrichten

Meldung vom 19.09.2022
Der Film TRANSIT von Christian Petzold erzählt die Geschichte von Georg, der sich in die Frau eines toten Schriftstellers verliebt und aus Angst vor Verfolgung dessen Identität annimmt. In dem auf dem gleichnamigen Roman von Anna Seghers beruhenden Film transferiert Petzold die Geschichte der deutschen Besatzung des Zweiten Weltkriegs ins Hier und Jetzt des heutigen Marseille, was den Zuschauer im ersten Moment befremden mag, den Film aber zusehends öffnet und der Geschichte etwas Allgemeingültiges verleiht.weiterlesen
Meldung vom 19.09.2022
Eine neue Selbsthilfegruppe in Hagen sucht Gleichgesinnte: An jedem 1. Mittwoch im Monat (Start: 5. Okt.) um 16 Uhr treffen sich Long-Covid-Betroffene in der AWO-Begegnungsstätte Schultenhof (Selbecker Str. 16, 58091 Hagen-Eilpe). Gruppengründerin Annegret möchte Gleichgesinnte zusammenbringen, um sich auszutauschen, gegenseitig aufzubauen und den Genesungsprozess durchzuhalten. Weitere Informationen gibt es beim Selbsthilfe-Büro Hagen unter (02331) 181516. weiterlesen
Meldung vom 19.09.2022
Die Hagener AWO-Kitas laden im Herbst zu ihren Info-Tagen ein. Eltern, die zum 01. August 2023 einen Kita-Platz suchen, können sich über die Einrichtungen mit ihren pädagogischen Konzepten und Schwerpunkten bei „Tagen der Offenen Tür“ informieren.weiterlesen
Meldung vom 16.09.2022
Unser Verein ist als MSO sehr gut in aller Welt mit den Orthodoxen Kirchen vernetzt. Die Veranstaltung soll einen Überblick über die Orthodoxe Kirche- die mit 350 Mio. Gläubigen drittgrößte christliche Konfession ist- geben. Bei dem Vortrag wird auch besonders Wert auf die Wissensreisen des Vereins in den verschiedenen Orthodoxen Kirchen im Ausland gelegt und eine niederschwellige Einleitung in die Welt der Orthodoxie geboten. Begleitet wird der Vortrag von griechischen Leckereien und Kaffee und Kuchen.weiterlesen
Meldung vom 15.09.2022
Nach dem großen Erfolg im Frühjahr, starten wir die 2. Runde „Rund ums Kind“ mit dem Thema Herbst / Winter. Damit Spenden die richtigen Abnehmer*innen finden, richtet das AWO Mehrgenerationenhaus am 15.10.2022 in der Zeit von 10-14 Uhr eine Ausgabestelle für die ukrainischen Familien ein.weiterlesen
Meldung vom 15.09.2022
Die Migrationsberatung für erwachsene Zuwanderer (MBE) begleitet Eingewanderte in den ersten Jahren nach ihrer Ankunft. Dabei werden Menschen mit Einwanderungsgeschichte beispielsweise bei der Suche nach einem passenden Sprachkurs oder bei der Eingliederung in den Arbeitsmarkt unterstützt. Beim bundesweiten Aktionstag der MBE am 14. September appellierten die Hagener Wohlfahrtsverbände in der Johanniskirche an die Politik, sich für eine professionelle und qualifizierte Migrationsberatung einzusetzen – stattdessen drohen Kürzungen.weiterlesen
Meldung vom 15.09.2022
Das Duo „Saite an Saite“ ist ein dynamisches Duo, das in der besonderen Besetzung Violine (Diana Schneider) und Harfe (Valeska Gleser) auftritt. Zu ihrem Repertoire zählen große und kleine Werke der Originalliteratur, genauso wie viele – zum Teil selbst arrangierte – bekannte Melodien der klassischen Musik. weiterlesen
Meldung vom 13.09.2022
Integration kann auch durch den Magen gehen, denn gemeinsames Kochen und Essen verbindet, sogar auch dann, wenn eine gemeinsame Sprache noch fehlen sollte. weiterlesen
Meldung vom 13.09.2022
„Griffbereit“ ist ein Eltern-Kind-Programm für Familien mit und ohne Zuwanderungshintergrund in Kooperation mit dem Integrationszentrum Märkischer Kreis. In der Gruppe wird in der Familiensprache und in Deutsch gespielt, gesungen, gemalt, gebastelt und vieles mehr. Kinder treffen auf Gleichaltrige und Eltern haben die Möglichkeit sich untereinander auszutauschen. weiterlesen
Meldung vom 12.09.2022
Uns eint der Wunsch nach Frieden und einem guten Miteinander in Hagen, in Deutschland, Europa und auf der Welt. Dafür stehen wir – bei aller Verschiedenheit – miteinander und zusammen. In unserem Friedensgebet werden Texte und Gebete aus unterschiedlichen Religionen und Musik als verbindendes Element zu hören sein. Das Friedensgebet ist eingebunden in den Interreligiösen Spaziergang, der am selben Tag innerhalb der Interkulturellen Woche stattfindet, und wird von einem Netzwerk Hagener Religionsgemeinschaften und Kulturvereine veranstaltet.weiterlesen