Bewohnerinnen und Bewohner im Helmut-Turck-Zentrum zeigen sich mit den Opfern und Flüchtlingen aus der Ukraine weiter solidarisch

12.04.2022

Viele Bewohnerinnen und Bewohner im Helmut-Turck-Zentrum haben am eigenen Leib einen Krieg erleben müssen. Sie können genau nachvollziehen, welches schreckliche Leid sich derzeitig weiter in der Ukraine abspielt. „Es kommen wieder Gedanken ans Tageslicht, die mit Flucht und Vertreibung zu tun haben“, sagt eine Bewohnerin mit gedrückter Stimme. Die Erfahrungen eines Krieges möchte niemand mehr erleben. Auch heute noch trauern einige Bewohnerinnen und Bewohner den Gefallenen und den Sterbenden in der Bevölkerung der beiden Weltkriege nach.

Auch der Verlust der Heimat, die seelischen und psychischen Belastungen allein in der Fremde die Ereignisse eines Krieges bewältigen zu müssen, haben manche Bewohner*innen anhand ihrer eigener Erfahrungen bis heute nicht vergessen.

Aus diesem Grunde werden im Helmut-Turck-Zentrum weiter Aktionen der Solidaritätsbekundung für die Opfer dieses furchtbaren Krieges durchgeführt. Neben dem Tragen von selbstgemachten Buttons gegen den Krieg in der Ukraine und für die Solidarität mit der ukrainischen Bevölkerung und allen Opfern dieses Krieges, wurden aktuell am Helfer Marktplatz frische Waffeln gegen eine kleine Spende angeboten.

„Geholfen werden kann von hier aus kaum, aber das Wissen für die ukrainische Bevölkerung, dass fast die ganze Welt weiter mit Ihnen gegen diesen Krieg ist, kann vielleicht Kräfte mobilisieren, um diesen Wahnsinn zu beenden“, so die Einrichtungsleitung U .Goldmann. Auch eine bereits entwendete ukrainische Fahne wurde erneut am Fahnenmast der Einrichtung geflaggt, so dass neben der vielen Fahnen an den Fensterscheiben der Bewohnerzimmer weiterhin jederzeit erkennbar bleibt, wie sich die Mitarbeitenden und die Bewohner*innen der Einrichtung zu diesem Krieg positionieren.

Alles zusammen fortwährende kleine Zeichen um Mitgefühl und Anteilnahme für die betroffenen Menschen dieses Krieges zu symbolisieren.

Weitere Nachrichten

Meldung vom 24.03.2022
Oldies, Blues & Folksongs – solo & unplugged Dr. Mojo gastiert am 31.03.2022 im AWO Kulturhof Emst. Der Sänger und Gitarrist bietet als "One-Man-Band" mit bekannten und beliebten Oldies, erdigem Blues, Balladen und Folksongs ein abwechslungsreiches Programm mit unterhaltsamer Moderation. Zwischen den einzelnen Songs gibt es kurze Erklärungen zu den Texten, unterhaltsame Anekdoten und interessante Geschichten über die Songs und deren Interpreten.weiterlesen
Meldung vom 23.03.2022
Im Rahmen der diesjährigen „Internationalen Wochen gegen Rassismus“ sind wir die Integrationsagentur des Caritasverbandes Hagen Initiatorinnen einer Kooperation mit dem Pelmke Kino. Am 24.03.2022 wird dort auf unsere Anregung hin der Film „2000 Frauen“gezeigt. Mit unseren diesjährigen Aufgaben in der Integrationsagentur legen wir einen gewissen Schwerpunkt auf die Arbeit mit Frauen, verbunden mit der thematischen Berücksichtigung der Aspekte Diversity, Antidiskriminierung, Antirassismus und Solidarität.weiterlesen
Meldung vom 16.03.2022
Nach der Hochwasserkatastrophe im vergangenen Jahr hat Wir in Hohenlimburg e.V. zahlreiche Spenden gesammelt, unter anderem Kinderspielzeug. Ein Teil wurde nun unserem Frauenhaus in Iserlohn gespendet. Hierfür möchten wir und insbesondere die Kinder uns ganz herzlich bedanken! Stellvertretend für die zahlreichen Hohenlimburger Ehrenamtlichen haben Regina Schäfer und Jutta Hoff die Spielsachen an unseren Vorsitzenden Wolfgang Jörg und Bereichsleiterin Nicole Neises-Weiler übergeben. weiterlesen
Meldung vom 15.03.2022
Die Ausstellung präsentiert heute Abend das Werk von neun Fotograf:innen, die sich auf die Reise begeben haben, um sich mit dem Schicksalder Frauen zu beschäftigen und schlägt einen weiten Bogen. Sie erzählt von Frauen, die in der Heimat zurückgeblieben sind, sich auf der Flucht befinden oder Asyl gefunden haben in einem fremden Land und ihre schwierige Suche nach einem neuen Zuhause. Zu Gast sind Frauen, die Auskunft geben können über diese Phasen des Fortgehens und Ankommens. Der Abend wird begleitet von musikalischen Beiträgen der Hagener Musikerin Petra Held.weiterlesen
Meldung vom 14.03.2022
In Kooperation mit der Theaterbotschaft Hagen, den Hagener Integrationsagenturen und dem VolmeKulturforum e.V. präsentieren die Hagener Buchhandlungen sowie die Stadtbücherei Hagen ihre Schaufensterzum Motto der Internationalen Wochen gegen Rassismus "Haltung zeigen". Während der IWgR werden hier Romane, Sachbücher, Comics, Kinder- und Jugendbücher ausgestellt, die sich mit den Themen Rassismus und Ausgrenzung beschäftigen.weiterlesen
Meldung vom 11.03.2022
Weltweit sind etwa die Hälfte aller Geflüchteten Mädchen und Frauen. Diese Mädchen und Frauen, die ihre Heimat verlassen müssen, erleben oft Gewalt und Diskriminierung. Und doch: Oft sind es die Frauen, die am wenigsten zu verlieren haben und am meisten zu gewinnen. Vom 12.03.-24.03. präsentiert die Wanderausstellung „Auf der Flucht: Frauen und Migration“ das Werk von neun Fotograf:innen, die sich selbst auf die Reisebegeben haben, um sich mit dem Schicksal der Frauen zu beschäftigen. Präsenzveranstaltung unter Einhaltung der geltenden Hygiene und Abstandsregelungen.weiterlesen
Meldung vom 08.03.2022
Unsere Kita Sonnenschein startet am Samstag eine Spendenaktion für die Kinder aus der Ukraine. Der gesamte Erlös geht an die RTL Stiftung „Wir helfen Kindern“. weiterlesen
Meldung vom 07.03.2022
Das Kreisjugendwerk Hagen hat in der vergangenen Woche einen neuen Vorstand gewählt. Als neue Vorsitzende wurde Angelina Wehberg gewählt, die von ihren beiden StellvertreterInnen Sinja Gördes und Benedikt Leiße unterstützt wird. Markus Reuter, Kira Gördes, Annalena Maria Saborowski, Vinzenz Heinecke, Isabell Nawrath, Nico Grördes, Robin Wehberg und Florian Aretz komplettieren als BeisitzerInnen den Vorstand. Katharina Zejewski, Lukas Bryniczka Dominik Zejewski und Nele Remmers kontrollieren als RevisorInnen die Finanzen.weiterlesen
Meldung vom 04.03.2022
Nach einem Vandalismusschaden in der Waldgruppe Bienenschwarm der Kita Ruth-Grohe-Haus in Hemer hat der AWO Ortsverein Hemer eine Spende in der Höhe von 500 € überreicht. Diese wurde von der örtlichen SPD noch einmal um 250 € aufgestockt. Zur Überreichung besuchten der Ortsvereinsvorsitzende Hans-Peter Klein, die Landtagsabgeordnete und AWO Unterbezirskvorstandsmitglied Inge Blask sowie der stellvertretende Bürgermeister von Hemer Bernhard Camminadi die Gruppe bei schönstem Wetter im Wald. weiterlesen
Meldung vom 04.03.2022
In Kooperation mit der Sanitätsschule Sauerland, bietet die AWO kombinierte Kindertagesstätte und Familienzentrum Kinderplanet in Lüdenscheid einen Erste-Hilfe-Kurs am Kind an. Der Kurs ist auf einen halben Tag bzw. 4 Zeitstunden ausgelegt. Im Kindesalter kann es schnell zu Verletzungen oder Erkrankungen kommen. Da Kinder aber Besonderheiten im Körperbau zeigen, sind hier andere Maßnahmen als in der „klassischen Erste-Hilfe“ erforderlich. Ideal für Eltern, Großeltern, Babysitter oder jeder, der mit Kindern umgeht. Kursinhalte: • Bauch- oder Seitenlage bei Kindernweiterlesen