Im Helmut-Turck-Zentrum wird ab jetzt der Mundschutz selbst genäht

24.03.2020

In vielen Arztpraxen, Kliniken und Seniorenzentren in Deutschland wird aufgrund der Corona-Krise gerade der Mundschutz knapp. Das eine ist das Warten auf das was geschieht, das andere ist zu überlegen was getan werden kann. Dieser einfache Satz ist der Auslöser für Mitarbeiter*innen und Bewohner*innen im Helmut-Turck-Zentrum in Hagen-Helfe aus der Not eine Tugend zu machen. Warum nicht eine Stoffmaske selbst herstellen.

Aus fachlicher Sicht kann ein Mundschutz auch aus Stoff angefertigt werden. Dieser muss bestimmte Anforderungen erfüllen, wie z.B., dass er atmungsaktiv sein, die Speicheltröpfchen des Maskenträgers in die Umgebung unterbinden und bei 60 Grad waschbar sein muss.

Da es derzeitig weiter schwierig bleiben wird, durchgängig ausreichend Materialien im Hygienebereich zu erhalten, kann ein Mundschutz aus Stoff eine gute Alternative darstellen. Es geht aber nicht nur um eine Schutzmaßnahme. Es geht vor allem auch um die Lebenssituation der Bewohner*innen in unserem Hause. Zurzeit sind Kontakte und Gespräche sehr wichtig, da das bestehende Besuchsverbot für viele Bewohner*innen den persönlichen Kontakt zu ihren Angehörigen abbricht. Dieser Umstand muss zusätzlich von allen Mitarbeiter*innen mit aufgefangen werden. So ist die Idee entstanden, wieder neue Kontakte unter den Bewohner*innen zu schaffen. Am besten indem man gemeinsam etwas tut und dabei reden und zuhören kann oder einfach nur dabei ist – jeder so wie er kann und möchte.

Die konkrete Umsetzung dieser Idee gestaltet sich in der Art, dass in den Aufenthaltsräumen mit Nähmaschinen genäht wird. Die Bewohner*innen machen in der Art wie sie es noch können oder schaffen mit. Ein Angehöriger einer Mitarbeiterin hat extra eine Schablone gebaut, sodass die Bewohner*innen es leichter haben, Stoffe zuzuschneiden – einfach großartig. An der Maschine nähen Mitarbeiter*innen während der Arbeit oder zuhause.

Das Ergebnis kann sich in jedem Falle sehen lassen. Grundsätzlich ersetzt diese Stoffmaske nicht die für einen Ernstfall vorzuhaltenden Mengen und Qualitäten. Aber wer weiß, wie sich die Situation rund um den Corona-Virus weiter entwickeln wird. Und ganz nebenbei kann diese Idee möglicherweise auch ein Beitrag zur Müllreduzierung im Hinblick auf das Thema Nachhaltigkeit werden.

Weitere Nachrichten

Meldung vom 20.02.2020
Der Hagener Sänger und Gitarrist Björn Nonnweiler leitet von März bis Mai 2020 einen Anfängerkursus für akustische Gitarren bei der heimischen Arbeiterwohlfahrt (AWO). Auf sieben Teilnehmer*Innen ist dieser Kursus, der jeweils am Freitagmorgen um 09:00 h in dem Eventcafé „Oller Dreisch“ stattfinden wird, beschränkt. Eine zeitnahe Anmeldung ist daher sinnvoll.weiterlesen
Meldung vom 20.02.2020
Für die Vorhaller AWO-Ortsvereinsvorsitzende Steffi Bastians ist es ein besonderer Termin im Jahreskalender. Bei allen schönen Runden, die in der Gemeinsamkeit der Vorhaller Arbeiterwohlfahrt miteinander verlebt werden, denkt der Ortsverein auch an Menschen, die in der Gesellschaft Hilfe und Unterstützung benötigen. So ist es der Vorhaller Arbeiterwohlfahrt seit Jahren ein Bedürfnis, der Kindertagesstätte im Stadtteilhaus ebenso eine Spende zukommen zu lassen, wie den Betreibern des Stationären Hospizes.weiterlesen
Meldung vom 19.02.2020
Pressebericht come-on.de vom 14.02.2020 Kierspe - Während auf der einen Seite zum symbolischen Spatenstich angesetzt wurde, waren Arbeiter auf der anderen Seite damit beschäftigt, den zweiten Teil der Bodenplatte vorzubereiten. Bereits in der kommenden Woche soll mit den Maurerarbeiten für die neue Kindertagesstätte begonnen werden. Lesen Sie den ganzen Bericht.... weiterlesen
Meldung vom 19.02.2020
Für Stephanie Krause, Leiterin der Hagener Freiwilligenzentrale, gilt die Lesereise vom städtischen Arbeitskreis der Begegnungsstätten schon jetzt als Erfolg. „Bei sieben Veranstaltungen haben wir über 200 Menschen erreicht und für die Arbeit an den Standorten der Sozialverbände Werbung machen können! Hiermit sind die Mitglieder des Arbeitskreises sehr zufrieden“, fasst Krause den Erfolg der Lesereise zusammen.weiterlesen
Meldung vom 19.02.2020
Pressebericht come-on.de vom 18.02.2020 Nachrodt-Wiblingwerde – Anne war am Ende kopflos. Und Beine hatte sie ohnehin nicht. Kein Wunder also, dass  sie beatmet werden musste: Die Kinder machten den Eltern vor, wie es geht. In der Awo-Kita gab es einen Erste-Hilfe-Kurs mit Ärztin Nathalie Bormann. Anderen im Notfall zu helfen, das sollte eigentlich die natürlichste Sache der Welt sein. Nicht nur für Erwachsene. weiterlesen
Meldung vom 17.02.2020
Die Arbeiterwohlfahrt (AWO) in der den Stadtteilen Emst und Remberg traf sich zu seiner jährlichen Hauptversammlung in der Kulturhof-Begegnunsstätte. Für den Vorstand um den Vorsitzenden Jürgen Kitzig war es eine erfrischende Veranstaltung. Mit Bernd Zörner wurde ein Mitglied in den Vorstand nachberufen, der sich zukünftig um die Schriftführung und Öffentlichkeitsarbeit kümmert. Bei Kaffee und Kuchen ehrte Kitzig die Mitglieder Angelika Jahn (20 Jahre), Herbert Schindler und Herbert Böcker (jeweils 50 Jahre) für ihr langjähriges Engagement in der Arbeiterwohlfahrt.weiterlesen
Meldung vom 17.02.2020
Am vergangenen Samstag hat der AWO Kreisverband Hagen turnusgemäß seinen Vorstand neu gewählt. Kreisvorsitzendem Jürgen Reiß folgt Ursula Olek aus dem Ortsverein Hohenlimburg nach, die zuvor bereits stellvertretende Vorsitzende war und auch im Unterbezirksvorstand sitzt. Unterstützt wird sie von ihren beiden Stellvertretern Wolfgang Jörg (OV Kuhlerkamp-Wehringhausen) und Petra Gutowski (OV Boelerheide-Altenhagen), die wie Olek selber mit großer Mehrheit gewählt wurden.weiterlesen
Meldung vom 11.02.2020
AWO NRW stellt Langzeitstudie zur Kinderarmut vor Fachtag in Bochum: Fachleute diskutieren, wie der Ausstieg aus der Armut gelingen kannweiterlesen
Meldung vom 10.02.2020
Als Kooperationspartner des Hönne Berufskollegs haben das AWO Kindertagespflegebüro, die AWO Kita Kinderland Iserlohn und der Fachbereich Migration mit einem Informationsstand am Tag der offenen Tür (Samstag, den 01.02.2020) teilgenommen. Hier ging es hauptsächlich um die Beratung und Informationen bezüglich Praktika für Erzieher*innen / Kinderpfleger*innen und Fachabiturient*innen! weiterlesen
Meldung vom 09.02.2020
Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Erziehungsberechtigte, nach Auskunft des Deutschen Wetterdienstes ist in ganz Nordrhein-Westfalen in der Nacht von Sonntag (09.02.2020) auf Montag (10.02.2020) mit schweren Sturm- und Orkanböen zu rechnen, die den ganzen Montag noch anhalten sollen.weiterlesen