Erster Iserlohner Hospiztag war großer Erfolg

29.10.2019

Mehr als zufrieden zeigte sich die Veranstaltergemeinschaft, die am 26.10.19 zum ersten Iserlohner Hospiztag eingeladen hatte. Mehr als 60 Personen waren der Einladung gefolgt. Das Angebot mit unterschiedlichen Themen war für ehrenamtlich Tätige und Hauptberufliche aus stationären Einrichtungen sowie ambulanten Pflegediensten um den Iserlohner Hospizverein vorbereitet worden und fand hohen Anklang.

Zu Gast in der Niederlassung bei der Arbeiterwohlfahrt gab es in den dortigen Unterrichtsräumen insgesamt sechs Vorträge und einen intensiven Austausch zwischen den Teilnehmenden. Von der Versorgung sterbender Menschen im häuslichen Umfeld, dem Sterben in den großen Weltreligionen bis zum Entstehen von Übergriffigkeit in der Pflege und dem Umgang mit herausforderndem Verhalten und weiteren Themen, hatten die Veranstalter den Bogen weit gespannt.

„Wir sind froh, dass wir die Anfang des Jahres geborene Idee tatsächlich umgesetzt haben“, so Britta Dilcher, Koordinatorin des Hospizvereins. „Und wir sind erfreut über die vielen ausdrücklich positiven Rückmeldungen unserer Gäste“, ergänzt Manfred Schoofs, Vorsitzender des Vereins.

Meinolf Remmert (Bildungsforum der AWO) leitet dann am frühen Abend bei vollbesetztem Raum ein lebendig-nachdenkliches und ermutigendes Gespräch mit zwei Gästen: Uta Gall, Koordinatorin der Arche in Lüdenscheid, und Dr. med. Hans-Jörg Hilscher, Palliativmediziner aus Letmathe, hatten über viel Arbeit in der Vergangenheit, Herausforderungen und Erfolge zu berichten. Von medizinischen Fragen der Beigabe von Methadon bei Schwermedikation bis zur sinnvollen Ausbildung von Haupt- und Ehrenamtlichen wurde der Bogen gespannt. Und nicht zuletzt stand die Einsicht und Ermutigung aller im Raum, dass sich die Arbeit lohnt.

Weitere Nachrichten

Meldung vom 25.03.2019
Einen musikalischen Nachmittag mit Musik aus der ganzen Welt bereite allen Besucher*innen am internationalen Tag gegen Rassismus viel Freude. Die Einrichtung hatte sich der Initiative `Oma gegen Rechts` angeschlossen und dazu eingeladen. Im Veranstaltungssaal wurde ein Flüchtlingsboot und eine aus Pappmache selbstangefertigte Figur aufgestellt, welche Vielfältigkeit und Gleichheit darstellen sollte. Das Boot ist nicht voll – darüber waren sich alle an diesem Nachmittag einig.weiterlesen
Meldung vom 18.03.2019
Bereits seit August 2018 bietet Kunsttherapeutin Marion Fey gemeinsam mit der AWO Kreativkurse für Kinder und Jugendliche in der Ölmühle Kierspe-Röhnsahl an. Dank einer Spende der Deutsche Bank Stiftung Region West in Höhe von 3.000 Euro, die von Marktgebietsleiter Christoph Held und Firmenkundenbetreuer Marc Voswinkel an Melanie Arndt vom AWO Jugendmigrationsdienst in Kierspe überreicht wurde, ist das Angebot für das laufende Jahr gesichert. weiterlesen
Meldung vom 15.03.2019
Nachdem die beiden ehemaligen AWO Ortsvereine Altenhagen und Boelerheide bereits zum 1. Januar 2019 zu einem großen Ortsverein verschmolzen wurden, fand am 1. März die konstituierende Sitzung des neuen Ortsvereins Boelerheide-Altenhagen statt. Aufgrund des großen Andrangs musste man ins nahe Helmut-Turck-Zentrum in Helfe ausweichen.weiterlesen
Meldung vom 11.03.2019
Ganz stolz haben sich alle Beteiligten nochmals auf einem gemeinsamen Foto fotografieren lassen. Die diesjährige Karnevalszeit im Helmut-Turck-Zentrum war der erste Höhepunkt für die Bewoher*innen und Mitarbeiter*innen des Hauses in diesem Jahr.  Allen hat es sehr viel Spaß gemacht und die großen Anstrengungen während der Vorbereitungszeit haben sich wirklich gelohnt. Die gesamte Dekoration wurde selber zusammen mit den im Hause lebenden Bewoher*innen hergestellt. Alle Narren und Jecken rund um die Karnevalsfeiern lobten diesen Aufwand und waren begeistert.weiterlesen
Meldung vom 08.03.2019
Die Tarifverhandlungen für die rund 65.000 Angestellten der AWO NRW sind am 07.03.19 zum Abschluss gekommen. Die Verhandlungsführer der Arbeitgeberseite zeigen sich mit den gefundenen Kompromissen in allen Punkten sehr zufrieden. „Das Ergebnis bedeutet für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eine klare Steigerung und ist für die AWO als Arbeitgeber über die vereinbarte Laufzeit zu stemmen. Damit können alle Seiten gut leben“, beschreibt Uwe Hildebrandt, Geschäftsführer der AWO NRW die vorliegenden Eckpunkte der Einigung.weiterlesen
Meldung vom 06.03.2019
Am 05.03.2019 hat das Kommunale Integrationszentrum mit den Elternbegleitern das Soziale Beratungszentrum in Werdohl besucht, um die verschiedenen Dienste kennenzulernen. Bei dieser Gelegenheit wurden Fragen gestellt und über aktuelle Angebote informiert.weiterlesen
Meldung vom 04.03.2019
Keine Impfpflicht für Kita-Kinder in Werdohl. Lesen Sie hier einen come-on-Beitrag vom 28.02.2019. weiterlesen