Verbände und Kreisbehörden tauschen sich aus

15.08.2019

Regelmäßig treffen sich die Geschäftsführerinnen und Geschäftsführer der freien Wohlfahrtsverbände im Märkischen Kreis zum Gedankenaustausch mit hochrangigen Vertretern des Märkischen Kreises. In diesem Jahr fand die Zusammenkunft Ende Juli im Haus der Kirche an der Hohfuhrstraße statt. Gastgeberin war Iris Jänicke, Geschäftsführerin des Diakonischen Werkes im Kirchenkreis Lüdenscheid-Plettenberg. Sie fungiert in diesem Jahr als Sprecherin der Arbeitsgemeinschaft, in der sich Diakonie, Deutsches Rotes Kreis, Caritasverband, Arbeiterwohlfahrt, Der Paritätische Märkischer Kreis und die Diakonie Mark-Ruhr zusammengeschlossen haben.

Bewährte Zusammenarbeit

„Wir pflegen so die seit Jahren bewährte Zusammenarbeit mit den Behörden des Märkischen Kreises“, sagte Iris Jänicke im Anschluss an das Treffen. Der Märkische Kreis war in diesem Jahr vertreten durch Landrat Thomas Gemke und Volker Schmidt, Fachbereichsleiter Gesundheit, Soziales und Verbraucherschutz. Außerdem nahm Volker Riecke, Geschäftsführer des Jobcenters Märkischer Kreis, an der Runde teil.

Für Landrat Thomas Gemke besitzt dieser Gedankenaustausch einen hohen Stellenwert. „So erfahren wir aus erster Hand, wo bei den Wohlfahrtsverbänden der Schuh drückt.“ Die Gespräche lieferten immer wieder wichtige Hinweise für die Arbeit der Kreisbehörden

Thema Teilhabe und Wohnungssuche

Ein Thema waren die neuen Richtlinien, mit denen die Teilhabe von Langzeitarbeitslosen am Arbeitsmarkt gefördert werden können. Weiter sprach die Runde über Probleme bei der Wohnungssuche. Damit kämpfen insbesondere ältere Menschen, deren Rente nicht für die Miete reicht. Wenn das Sozialamt mit der Grundsicherung einspringt, gelten bestimmte Regeln. Oftmals fänden Betroffene aber keinen angemessenen Wohnraum, da die Zahl der Sozialwohnungen deutlich gesunken sei, erläuterten die an anwesenden Geschäftsführer. Das Kinderbildungsgesetz (KiBiz) und das Starke-Familien-Gesetz, das Familien mit kleinen Einkommen stärken und faire Chancen auf gesellschaftliche Teilhabe für Kinder schaffen soll, waren weitere Punkte, die bei dem Treffen angesprochen wurden.

Für die freien Wohlfahrtsverbände nahmen folgenden Vertreter an dem Treffen teil:

  • Birgit Buchholz, Geschäftsführerin Arbeiterwohlfahrt UB Hagen-Märkischer Kreis
  • Stefan Hesse, Direktor Caritasverband für das Kreisdekanat Altena-Lüdenscheid e.V.
  • Ulrich Hoffmann, Vorstand DRK-Kreisverband Altena-Lüdenscheid e.V.
  • Iris Jänicke, Geschäftsführerin Diakonisches Werk des Ev. Kirchenkreises Lüdenscheid-Plettenberg
  • Horst Löwenberg, Geschäftsführer Der Paritätische Märkischer Kreis
  • Michael Vucinaj, Vorstand Deutsches Rotes Kreuz Kreisverband Iserlohn e.V.
  • Pfarrer Martin Wehn, Geschäftsführer Diakonie Mark-Ruhr

Weitere Nachrichten

Meldung vom 15.03.2020
Liebe Kursteilnehmer*Innen, unsere Sprach- und Integrationskurse werden zunächst für 14 Tage unterbrochen bzw. finden nicht statt. Der Beginn neuer Kurse wird für den gleichen Zeitraum verschoben. Darüber hinaus finden auch die Angebote unseres Bildungswerks in Iserlohn bis zum 19.04. (Ende der Osterferien) nicht statt. weiterlesen
Meldung vom 15.03.2020
Unser Jugendtreff "Alte Wache" bleibt auch bis zum Ende der Osterferien geschlossen. weiterlesen
Meldung vom 14.03.2020
Leider müssen wir auch alle Kurse, Angebote und Veranstaltungen in der Familienbildung Lüdenscheid und im Mehrgenerationenhaus, Christine-Schnur-Weg 3 in Lüdenscheid bis nach den Osterferien abzusagen. Diese Absage gilt auch für die Familienbildung Hemer. weiterlesen
Meldung vom 13.03.2020
Liebe Eltern, Ministerpräsident Armin Laschet hat die Schließung von Schulen und Kitas ab kommendem Montag verfügt (zunächst bis zum Ende der Osterferien, am 19.04.). Auf einen konkreten Erlass, welcher die Details regelt, warten wir noch. Wir werden sie an dieser Stelle schnellstmöglich informieren. Betreuungsmöglichkeiten für Kinder von dringend gebrauchten Berufstätigen (Ärzten, Pflegepersonen, Mitarbeiter*Innen von Ordnungsdiensten etc.) müssen von den Jugendämtern mit Verbänden wie uns pro Stadt abgesprochen und organisiert werden. Dies werden wir tun.weiterlesen
Meldung vom 13.03.2020
Liebe AWO-Freundinnen und AWO-Freunde,weiterlesen
Meldung vom 12.03.2020
In den letzten Jahren ist die Entwicklung zu beobachten, dass viele Schulkinder nicht mehr schwimmen können. Dieses Problem wird nicht nur in den Schulen offensichtlich, wo der Schwimmunterricht nur allzu oft wegen fehlender Lehrer oder fehlender Schwimmbäder auf der Strecke bleibt. Aus unterschiedlichen Gründen lernen viele Kinder heute auch im privaten Umfeld nicht mehr schwimmen und werden nicht an das kühle Nass herangeführt. Tragische Badeunfälle sind dann die Folge.weiterlesen
Meldung vom 03.03.2020
Im Rahmen der Mitgliederversammlung des Ortsvereins Helfe-Fley am 22.02.2020 fanden auch die anstehenden Vorstandswahlen statt. Der aktuelle Vorstand besteht nun aus folgenden Mitgliedern: Vorsitzende: Margarete Taubhorn Stellvertretung: Dieter Fritze Kassiererin: Anke Dann Beisitzer: Thorsten Pege, Hannelore Tries, Marianne Frede Revisoren: Manfred Holtschmidt und Helga Drywa.   weiterlesen
Meldung vom 03.03.2020
Am vergangenen Samstag wurde in Meinerzhagen der Kreisvorstand der AWO im Märkischen Kreis neu gewählt. Karin Löhr (Lüdenscheid) wurde in ihrem Amt für vier weitere Jahre bestätigt und freute sich zudem über die zahlreichen Gäste aus der Politik. So waren MdB Nezahat Baradari, MdL Gordan Dudas sowie MdL Wolfgang Jörg gekommen, um Grußworte zu sprechen und angesichts der aktuellen politischen Großwetterlage auch ernste Töne anzuschlagen.weiterlesen
Meldung vom 26.02.2020
Es war ein vorsichtiger Versuch, den die Arbeiterwohlfahrt in den vergangenen 2 Jahren in den ehemaligen Räumlichkeiten des Cafés im Vorhaller Stadtteilhaus gestartet hat. Der Versuch, mit einem gemütlichen Raum einen Ort der Begegnung zu schaffen, um nebenbei auch Menschen eine Arbeitsaufgabe zukommen zu lassen, die jahrelang im Berufsleben keine Berücksichtigung fanden, wird im Jahr 2020 fortgesetzt. Darauf verständigte sich die heimische AWO mit der Stadt Hagen als Vermieterin der Stadtteilimmobilie.weiterlesen