Wie sieht meine Zukunft aus?

14.11.2017

Villa und Porsche oder WG und Fahrrad? Dass Wunsch und Wirklichkeit oft weit auseinanderliegen, konnten die Schüler der Internationalen Förderklassen der CUNO mit dem Spiel „Kunst zu (über-) leben erfahren.

Die meisten Jugendlichen haben oft nur ein unklares Bild über ihre Zukunft und ihre Vision, später zu leben. Möchte ich Familie, eine Wohnung und ein Auto? Welchen Beruf möchte ich ausüben und was muss ich dafür tun, um meine Wünsche zu erreichen? Vor allem die Vorstellung, welcher finanzieller Bedarf nötig ist, um (Grund-) bedürfnisse zu befriedigen, fehlt oft ganz. Verträge sind schnell geschlossen, die Tragweite wird leider oft nicht überblickt. Jugendliche und junge Erwachsene, die zudem die deutsche Sprache noch nicht gut beherrschen, geraten so häufig schon früh in die Schuldenfalle. Das Spiel „Kunst zu (über-) leben gibt auf spannende und lustige Weise erste Denkanstöße. Zusammen mit dem Spiel- und Theaterpädagogen Ralf Brinkhoff sowie Unterstützung der AWO Integrationsagentur, sind die Jugendlichen der internationalen Förderklassen diesen Fragen auf den Grund gegangen.

An verschiedenen Spielstationen mussten Aufgaben erledigt, kurze Bewerbungsgespräche geführt und überlegt werden, ob eine Versicherung wichtig ist oder nicht. Darüber hinaus mussten die Jugendlichen entscheiden, welcher Lebensstil bezahlbar ist und welcher nicht. Die Jugendlichen waren sehr engagiert bei der Sache und haben schnell herausgefunden, dass nach der Schule, viele Entscheidungen anstehen, über die sie so noch nicht nachgedacht hatten oder die in Deutschland auch ganz anders sind, als in ihren Heimatländern.

Weitere Nachrichten

Meldung vom 22.06.2017
Christa Heuer leitet bereits seit 18 Jahren eine Turngruppe des Hohenlimburger AWO Ortsvereins. Geturnt wird in der Hohenlimburger AWO sogar schon seit 1978, damals jedoch noch im Lennepark. Die Gruppe trifft sich jeden Dienstag von 16.30 bis 17.45 Uhr in der Turnhalle der Realschule Hohenlimburg (pausiert wird nur in den Schulferien).weiterlesen
Meldung vom 20.06.2017
Schon vor der Landtagswahl haben wir als AWO eine bessere und auskömmlichere Finanzierung der Kindertagesbetreuung gefordert. Auch wenn die neue Landesregierung aus CDU und FDP bereits ein ‚Rettungspakt‘ angekündigt hat, ist uns diese Ankündigung doch zu vage und zu fern.weiterlesen
Meldung vom 19.06.2017
Pressebericht come-on.de vom 17.06.17 Kierspe - Ihre Ausbildung zur Betreuungsassistentin schloss Nadine Schuler schon vor längerem ab, seit zwei Monaten arbeitet sie in diesem Bereich bei der Awo-Sozialstation in Kierspe. Lesen Sie den ganzen Bericht... weiterlesen
Meldung vom 06.06.2017
Bereits seit Ende März nutzt der AWO-Unterbezirk Hagen-Märkischer Kreis mittlerweile ein Elektrofahrzeug, das von den Stadtwerken Iserlohn für 3 Jahre zur Verfügung gestellt wird. Nach einer ersten Erprobungsphase wurde der Nissan Leaf nun auch offiziell von Dominik Neswadba, Bereichsleiter Vertrieb, und Thomas Stoltmann, Abteilungsleiter Vertrieb Sondervertragskunden, von den Stadtwerken Iserlohn an AWO-Geschäftsführerin Birgit Buchholz übergeben.weiterlesen
Meldung vom 30.05.2017
Pressebericht come-on.de vom 24.05.2017 Schalksmühle - Auf lockere, unkomplizierte Weise kamen am Dienstag deutsche Eltern und Eltern von Flüchtlingskindern im Café Kindertraum der Grundschule Spormecke miteinander ins Gespräch. Lesen Sie den ganzen Bericht... weiterlesen
Meldung vom 24.05.2017
Pressebericht come-on.de vom 23.05.2017 Kierspe - Läuft ein Kind lange auf Zehenspitzen, wirft es einen Ball, aber nicht zielgerichtet oder fasst es vor der Einschulung den Stift immer noch mit der ganzen Hand, statt mit drei Fingern, so kann das Kind immer noch frühkindliche Reflexe haben, die es schon lange abgelegt haben sollte. Rund um das Thema „Persistierende frühkindliche Reflexe“ informierte die Physiotherapeutin und Osteopathin Heike Siepermann eine Gruppe Eltern im Awo-Familienzentrum Rasselbande an der Höherstraße.weiterlesen
Meldung vom 24.05.2017
Pressebericht come-on.de vom 23.05.2017 Lüdenscheid - Eine breite Zustimmung und viel Lob für die Idee und Fantasie bei der Umsetzung gab es am Dienstagabend für den Vorschlag der Verwaltung, sogenannte „Kita-Container“ auf dem Gelände der Schule Schöneck aufzustellen (wir berichteten). Damit möchte die Stadt kurzfristig 20 weitere U3-Plätze schaffen. Lesen Sie den ganzen Bericht... weiterlesen
Meldung vom 19.05.2017
Die 3. Fachtagung Maßregelvollzug und Sucht hat am 17./18. Mai in Dortmund stattgefunden.Ausgerichtet wurde sie in Kooperation von der LWL-Akademie und dem Betrieb Suchthilfe der AWO Hagen-Märkischer Kreis sowie der AWO Psychiatrieklinik Königslutter.Jeweils über hundert Teilnehmer folgten an den beiden Tagen den Ausführungen der geladenen Referenten. Insgesamt waren die Veranstalter mit dem Ablauf der Veranstaltung sehr zufrieden. Referent auf dem Foto: Prof. Dr. phil. J. Körkel  weiterlesen
Meldung vom 18.05.2017
Pressebericht come-on.de vom 17.05.17 Lüdenscheid - Die Lüdenscheider Awo-Einrichtungen stellten sich am Mittwoch im Rahmen eines bundesweiten Awo-Aktionstages unter dem Motto „Echtes Engagement. Echte Vielfalt. Echt Awo“ auf dem Sternplatz vor. Lesen Sie den ganzen Bericht... weiterlesen
Meldung vom 18.05.2017
Pressebericht come-on.de vom 18.05.17 Schalksmühle - Der Ortsverein Schalksmühle der Arbeiterwohlfahrt (Awo) nimmt in diesem Jahr erstmals an der bundesweiten Awo-Aktionswoche teil, die den Wohlfahrtsverband bekannter machen soll. Im Rahmen dieser Aktionswoche veranstaltete der Ortsverein am Mittwoch ein Sommerfest für alle Schalksmühler im Volmepark. Lesen Sie den ganzen Bericht... weiterlesen