Wie sieht meine Zukunft aus?

14.11.2017

Villa und Porsche oder WG und Fahrrad? Dass Wunsch und Wirklichkeit oft weit auseinanderliegen, konnten die Schüler der Internationalen Förderklassen der CUNO mit dem Spiel „Kunst zu (über-) leben erfahren.

Die meisten Jugendlichen haben oft nur ein unklares Bild über ihre Zukunft und ihre Vision, später zu leben. Möchte ich Familie, eine Wohnung und ein Auto? Welchen Beruf möchte ich ausüben und was muss ich dafür tun, um meine Wünsche zu erreichen? Vor allem die Vorstellung, welcher finanzieller Bedarf nötig ist, um (Grund-) bedürfnisse zu befriedigen, fehlt oft ganz. Verträge sind schnell geschlossen, die Tragweite wird leider oft nicht überblickt. Jugendliche und junge Erwachsene, die zudem die deutsche Sprache noch nicht gut beherrschen, geraten so häufig schon früh in die Schuldenfalle. Das Spiel „Kunst zu (über-) leben gibt auf spannende und lustige Weise erste Denkanstöße. Zusammen mit dem Spiel- und Theaterpädagogen Ralf Brinkhoff sowie Unterstützung der AWO Integrationsagentur, sind die Jugendlichen der internationalen Förderklassen diesen Fragen auf den Grund gegangen.

An verschiedenen Spielstationen mussten Aufgaben erledigt, kurze Bewerbungsgespräche geführt und überlegt werden, ob eine Versicherung wichtig ist oder nicht. Darüber hinaus mussten die Jugendlichen entscheiden, welcher Lebensstil bezahlbar ist und welcher nicht. Die Jugendlichen waren sehr engagiert bei der Sache und haben schnell herausgefunden, dass nach der Schule, viele Entscheidungen anstehen, über die sie so noch nicht nachgedacht hatten oder die in Deutschland auch ganz anders sind, als in ihren Heimatländern.

Weitere Nachrichten

Meldung vom 16.05.2017
Kostenloser Keyboard-Workshop für Menschen mit Handicap Hier zählt nur der Spaß an Musik: Jeden Donnerstag ab 9 Uhr heißt es in der AWO-Begegnungsstätte Boelerheide, du bist ein „Start trotz Handicap“. Bei dem kostenlosen Workshop können Erwachsene und Kinder mit einer körperlichen oder seelischen Beeinträchtigung mit viel Spaß und ganz nach ihren individuellen Fähigkeiten Keyboard spielen lernen.weiterlesen
Meldung vom 16.05.2017
Please take a seat – Für alle, die bereits leichte Vorkenntnisse in der englischen Sprache besitzen und Spaß daran haben, diese in einer kleinen Gruppe ein wenig zu vertiefen, findet immer montags von 15.15 bis 16.45 Uhr im Eventcafé Oller Dreisch, Eugen-Richter-Straße 21, der AWO-Kurs „Englisch für Anfänger“ statt. Eine erste Schnupperstunde ist kostenlos. Der Kurs richtet sich an alle interessierten Teilnehmer. Weitere Infos gibt es unter Telefon 02331/9346833. weiterlesen
Meldung vom 11.05.2017
Zwischen Mai und Dezember 2017 wollen wir mit unterschiedlichen Angeboten im Rahmen der Aktionswochen möglichst viele Jugendliche, Schüler ab der 8. Klasse, Eltern, Fachkräfte  und weitere Interessierte für das Thema Essstörungen sensibilisieren. Aus verschiedenen Initiativen, Institutionen und Gruppen unter Federführung der AWO Suchtberatung und der Fachstelle für Suchtprävention der Kommunalen Drogenhilfe hat sich eine Veranstaltungsgemeinschaft gebildet. Die Aktionswochen werden vom Lions Club Hagen und vom Fachbereich Jugend und Soziales finanziell gefördert.weiterlesen
Meldung vom 08.05.2017
Pressebericht come-on.de vom 04.05.2017 Lüdenscheid - „Ich wünsche den Erzieherinnen viele schmutzige Kinder“, sagte die Awo-Kreisvorsitzende Karin Löhr am Mittwochvormittag mit einem Augenzwinkern. Nach längerer Planungs- und Bauphase wurde das neugestaltete Außengelände der Awo-Kita Sonnenhang offiziell eingeweiht. Lesen Sie den ganzen Bericht... weiterlesen
Meldung vom 05.05.2017
Pressebericht come-on.de vom 04.05.17 Kierspe - Die Sozialstation der Arbeiterwohlfahrt (Awo) ideell und finanziell zu unterstützen ist erklärtes Ziel des Fördervereins. Am Mittwochabend fand in den Räumen der Sozialstation am Haunerbusch die Mitgliederversammlung des Vereins statt – in kleinem Kreis, der geschäftsführende Vorstand war unter sich. Lesen Sie den ganzen Bericht... weiterlesen
Meldung vom 26.04.2017
Pressebericht WP von Lutz Risse vom 26.04.2017 Hohenlimburg.   Das Café Real in Hohenlimburg ist ein Kinder- und Jugendtreff der AWo, wird seit 2003 von Frank Siebel geleitet. Wir schreiben das Jahr 1999. Im zentralen Elsey fehlt ein Treffpunkt für Kinder und Jugendliche, alle anderen Hohenlimburger Stadtteile sind abgedeckt. Die Arbeiterwohlfahrt (AWo) ruft das Café Real ins Leben, direkt an der Realschule im Kley gelegen.weiterlesen
Meldung vom 23.04.2017
99jährige jede Woche im Emster AWO-Ortsverein zu Gast  weiterlesen
Meldung vom 23.04.2017
Pressebericht come-on.de vom 21.04.17 Meinerzhagen - Schwierigkeiten im Elternhaus, Aggressivität, schulische Probleme, Sucht – die Themen, mit denen die Awo-Familienberatung am Prumbomweg täglich konfrontiert wird, sind breit gefächert. Lesen Sie den ganzen Bericht... weiterlesen
Meldung vom 20.04.2017
In den vergangenen Wochen hat sich der Tonfall gegenüber der geplanten Erweiterung des Maßregelvollzugs im Deerth bedauerlicherweise deutlich verschärft. Die neu formierte Bürgerinitiative betreibt, nicht zuletzt auf Kosten der Patienten, unsachliche Stimmungsmache. Dies erstaunt umso mehr, da der AWO-Unterbezirk Hagen-Märkischer Kreis im Stadtwald bereits seit 1983 – also seit fast 35 Jahren – mit der Behandlung von suchtmittelabhängigen Menschen eine wichtige gesellschaftliche Aufgabe erfüllt, ohne dass es in all den Jahren zu den vielfach heraufbeschworenen Vorfällen gekommen ist.weiterlesen
Meldung vom 11.04.2017
Am Freitag, den 31.3.17 hat die Wohnanlage Kollegen der AWO eingeladen, um gemeinsam Entspannungstechniken zu erlernen, die leicht im Arbeitsalltag einzusetzen sind. Neben der Progressiven Muskelentspannung, stellte die Entspannungspädagogin Silvia Krzyzaniak auch Methoden des Autogenen Trainings vor. Zwei Stunden wurde gemeinsam geübt und sich ausgetauscht. Zum Abschluss gab es das Wichtigste auf einem Skript für jeden Mitarbeiter mit nach Hause. weiterlesen