Wie sieht meine Zukunft aus?

14.11.2017

Villa und Porsche oder WG und Fahrrad? Dass Wunsch und Wirklichkeit oft weit auseinanderliegen, konnten die Schüler der Internationalen Förderklassen der CUNO mit dem Spiel „Kunst zu (über-) leben erfahren.

Die meisten Jugendlichen haben oft nur ein unklares Bild über ihre Zukunft und ihre Vision, später zu leben. Möchte ich Familie, eine Wohnung und ein Auto? Welchen Beruf möchte ich ausüben und was muss ich dafür tun, um meine Wünsche zu erreichen? Vor allem die Vorstellung, welcher finanzieller Bedarf nötig ist, um (Grund-) bedürfnisse zu befriedigen, fehlt oft ganz. Verträge sind schnell geschlossen, die Tragweite wird leider oft nicht überblickt. Jugendliche und junge Erwachsene, die zudem die deutsche Sprache noch nicht gut beherrschen, geraten so häufig schon früh in die Schuldenfalle. Das Spiel „Kunst zu (über-) leben gibt auf spannende und lustige Weise erste Denkanstöße. Zusammen mit dem Spiel- und Theaterpädagogen Ralf Brinkhoff sowie Unterstützung der AWO Integrationsagentur, sind die Jugendlichen der internationalen Förderklassen diesen Fragen auf den Grund gegangen.

An verschiedenen Spielstationen mussten Aufgaben erledigt, kurze Bewerbungsgespräche geführt und überlegt werden, ob eine Versicherung wichtig ist oder nicht. Darüber hinaus mussten die Jugendlichen entscheiden, welcher Lebensstil bezahlbar ist und welcher nicht. Die Jugendlichen waren sehr engagiert bei der Sache und haben schnell herausgefunden, dass nach der Schule, viele Entscheidungen anstehen, über die sie so noch nicht nachgedacht hatten oder die in Deutschland auch ganz anders sind, als in ihren Heimatländern.

Weitere Nachrichten

Meldung vom 11.08.2017
Durch die Verbundarbeit der AWO ist es zu einem interessanten Fachaustausch der Sprachfachkräfte und Leitungen der verschiedenen Sprach-Kitas der Städte Hemer und Iserlohn gekommen. weiterlesen
Meldung vom 02.08.2017
Ob auf der Yogamatte oder einem Stuhl – der AWO-Kurs „Yoga für Senioren“ stand ganz unter dem Motto kräftigen, konzentrieren und entspannen. Von April bis Juli konnten hier die teilnehmenden Seniorinnen, je nach ihren individuellen Voraussetzungen, ein abwechslungsreiches Programm in Sachen Yoga kennenlernen. Erdende Stehübungen und entspannende Atemübungen standen dabei ebenso auf dem Programm wie Gleichgewichtsübungen, die insbesondere im Alter immer bedeutender für den Alltag sind.weiterlesen
Meldung vom 31.07.2017
Pressebericht come-on.de vom 28.07.17 Lüdenscheid - Kinder dieser Welt – das war in diesem Jahr das Motto des Awo-Ferienspaßes. Die 180 kleinen Teilnehmer feierten am Freitag gemeinsam mit Betreuern, Eltern und Helfern den Abschluss des zweiwöchigen Ferienprogrammes. Lesen Sie den ganzen Bericht... weiterlesen
Meldung vom 31.07.2017
Bereits zum zweiten Mal war die Bäckerei Kamp in Hagen-Boele Gastgeber für 14 Menschen mit Fluchterfahrung. Schon am frühen Morgen hatte sich die Gruppe des ESF Projekts „Hauswirtschaft“ zum einem „Lerntag unterwegs“ versammelt und war unter der Leitung von Miriam Remmert aus dem Projekt APP nach Hagen gefahren. Dort gab es eine intensive Besichtigung von Lager, Backstube und Logistik sowie ausführliche Gespräche über das Berufsbild.weiterlesen
Meldung vom 28.07.2017
In drei Minuten einfach erklärt und unterhaltsam dargestellt: So zeigt der kurze Film des Bundesverbandes, was Kindertagespflege in Deutschland ist und wie Eltern und Kinder den Weg zu einer Tagesmutter oder zu einem Tagesvater finden. Hier geht's zum Film... weiterlesen
Meldung vom 26.07.2017
Sehr erfreut über die finanzielle Unterstützung des AWO Ortsvereins Menden-Lendringsen-Balve zeigten sich Betriebsleiterin Susanne Jakoby und Teamleiter Meinolf Remmert bei einem Besuch der Spielgruppe für Flüchtlingskinder in der Wunne in Menden: 1000 € überreichte Vorstand Klaus Hoßbach und Schatzmeister Peter Heimbecher jetzt zur rechten Zeit: der Balkon konnte mit einer Marquise ausgestattet werden, um ihn auch an heißen Sommertagen zum Spielen nutzen zu können. Und dank der großzügigen Spende wird ein kleines Fest und die Anschaffung von Material möglich. Die Finanzierung der sog.weiterlesen
Meldung vom 25.07.2017
Zahlreiche Gäste besuchten am vergangenen Samstag das Sommerfest am und im Helmut-Turck-Zentrum. So viele Besucher kamen noch nie, resümierte im Nachgang Einrichtungsleiter Ulrich Goldmann. Es lag vielleicht auch der Werbung im Vorfeld. Zahlreiche Haushalte wurden abgelaufen, um auf das Fest aufmerksam zu machen. Und das Ergebnis konnte sich sehen lassen. Wieder stand das Sommerfest unter dem Motto `Karibik`. Aufwendige und mühevoll erstellte Dekorationen machten das Gelände am Helmut-Turck-Zentrum zu einem Ort, an den man gute Laune bekommen musste.weiterlesen
Meldung vom 24.07.2017
Wir, die Bewohner und Mitarbeiter der AWO Wohnanlage für Menschen mit Behinderungen, sowie die Klienten des Ambulant Betreuten Wohnens unternehmen einmal im Jahr einen gemeinsamen Jahresausflug.weiterlesen
Meldung vom 24.07.2017
Am 17. und 18. Mai 2017 fand die 3. Fachtagung „Maßregelvollzug und Sucht“ zum Thema „Zwangsheilung oder heilender Zwang?“ im Sport- und Begegnungszentrum der LWL-Klinik Dortmund statt. Die Dokumentation der Fachtagung wurde mittlerweile im Internet auf den Seiten des LWL veröffentlicht. Sie finden sie unter diesem Link...   weiterlesen
Meldung vom 17.07.2017
Pressebericht come-on.de vom 15.07.17 Schalksmühle - „Hurra! Wir haben es geschafft“: Das stand über der Einladung, mit der die Awo-Kindertagesstätte „Mittendrin“ in Stallhaus zum Tag der offenen Tür eingeladen hatte. Gefeiert wurde am Freitag der Abschluss der umfangreichen Sanierungsarbeiten, die Mitarbeiter, Kinder und Eltern im laufenden Betrieb der Kita mehr als ein Jahr „ertragen“ mussten.weiterlesen