Wie sieht meine Zukunft aus?

14.11.2017

Villa und Porsche oder WG und Fahrrad? Dass Wunsch und Wirklichkeit oft weit auseinanderliegen, konnten die Schüler der Internationalen Förderklassen der CUNO mit dem Spiel „Kunst zu (über-) leben erfahren.

Die meisten Jugendlichen haben oft nur ein unklares Bild über ihre Zukunft und ihre Vision, später zu leben. Möchte ich Familie, eine Wohnung und ein Auto? Welchen Beruf möchte ich ausüben und was muss ich dafür tun, um meine Wünsche zu erreichen? Vor allem die Vorstellung, welcher finanzieller Bedarf nötig ist, um (Grund-) bedürfnisse zu befriedigen, fehlt oft ganz. Verträge sind schnell geschlossen, die Tragweite wird leider oft nicht überblickt. Jugendliche und junge Erwachsene, die zudem die deutsche Sprache noch nicht gut beherrschen, geraten so häufig schon früh in die Schuldenfalle. Das Spiel „Kunst zu (über-) leben gibt auf spannende und lustige Weise erste Denkanstöße. Zusammen mit dem Spiel- und Theaterpädagogen Ralf Brinkhoff sowie Unterstützung der AWO Integrationsagentur, sind die Jugendlichen der internationalen Förderklassen diesen Fragen auf den Grund gegangen.

An verschiedenen Spielstationen mussten Aufgaben erledigt, kurze Bewerbungsgespräche geführt und überlegt werden, ob eine Versicherung wichtig ist oder nicht. Darüber hinaus mussten die Jugendlichen entscheiden, welcher Lebensstil bezahlbar ist und welcher nicht. Die Jugendlichen waren sehr engagiert bei der Sache und haben schnell herausgefunden, dass nach der Schule, viele Entscheidungen anstehen, über die sie so noch nicht nachgedacht hatten oder die in Deutschland auch ganz anders sind, als in ihren Heimatländern.

Weitere Nachrichten

Meldung vom 27.06.2017
Pressebericht wp.de vom 23.06.2017weiterlesen
Meldung vom 26.06.2017
Pressebericht come-on.de vom 19.06.17 Kierspe - Es ist wieder soweit: Am Samstag, 1. Juli, findet das Hühnerfest der großen Awo-Familie statt. Nachdem im vergangenen Jahr das Fest wegen Unwetters abgesagt werden musste, wird in elf Tagen zum 33. Mal rund um das Awo-Seniorenzentrum am Haunerbusch mit allen Einrichtungen der Arbeiterwohlfahrt in Kierspe gefeiert. Lesen Sie den ganzen Bericht... weiterlesen
Meldung vom 26.06.2017
Pressebericht come-on.de vom 25.06.17 Lüdenscheid - Bei bedecktem Himmel und mäßig warmen Temperaturen grassierte am Samstag auf dem Graf-Engelbert-Platz das Fußball- und Dschungelfieber. Lesen Sie den ganzen Bericht... weiterlesen
Meldung vom 23.06.2017
Der AWO-Unterbezirk Hagen-Märkischer Kreis lädt am 28.06.2017 zu einer Infoveranstaltung auf den Lüdenscheider Sternplatz ein und ist bei der Demo der Freien Wohlfahrtspflege am 12. Juli 2017 vor dem Düsseldorfer Landtag mit dabei.weiterlesen
Meldung vom 23.06.2017
Die Bundesregierung verabschiedet Ausbildungsreform – Das Helmut-Turck-Zentrum informiert.Das geplante Reformvorhaben aus dem Koalitionsvertrag der großen Koalition ist nun verabschiedet. Die Ausbildungen der Altenpflege, der Krankenpflege und der Kinderkrankenpflege werden ab 2020 zum ersten Mal zusammengelegt.weiterlesen
Meldung vom 22.06.2017
Christa Heuer leitet bereits seit 18 Jahren eine Turngruppe des Hohenlimburger AWO Ortsvereins. Geturnt wird in der Hohenlimburger AWO sogar schon seit 1978, damals jedoch noch im Lennepark. Die Gruppe trifft sich jeden Dienstag von 16.30 bis 17.45 Uhr in der Turnhalle der Realschule Hohenlimburg (pausiert wird nur in den Schulferien).weiterlesen
Meldung vom 20.06.2017
Schon vor der Landtagswahl haben wir als AWO eine bessere und auskömmlichere Finanzierung der Kindertagesbetreuung gefordert. Auch wenn die neue Landesregierung aus CDU und FDP bereits ein ‚Rettungspakt‘ angekündigt hat, ist uns diese Ankündigung doch zu vage und zu fern.weiterlesen
Meldung vom 19.06.2017
Pressebericht come-on.de vom 17.06.17 Kierspe - Ihre Ausbildung zur Betreuungsassistentin schloss Nadine Schuler schon vor längerem ab, seit zwei Monaten arbeitet sie in diesem Bereich bei der Awo-Sozialstation in Kierspe. Lesen Sie den ganzen Bericht... weiterlesen
Meldung vom 06.06.2017
Bereits seit Ende März nutzt der AWO-Unterbezirk Hagen-Märkischer Kreis mittlerweile ein Elektrofahrzeug, das von den Stadtwerken Iserlohn für 3 Jahre zur Verfügung gestellt wird. Nach einer ersten Erprobungsphase wurde der Nissan Leaf nun auch offiziell von Dominik Neswadba, Bereichsleiter Vertrieb, und Thomas Stoltmann, Abteilungsleiter Vertrieb Sondervertragskunden, von den Stadtwerken Iserlohn an AWO-Geschäftsführerin Birgit Buchholz übergeben.weiterlesen
Meldung vom 30.05.2017
Pressebericht come-on.de vom 24.05.2017 Schalksmühle - Auf lockere, unkomplizierte Weise kamen am Dienstag deutsche Eltern und Eltern von Flüchtlingskindern im Café Kindertraum der Grundschule Spormecke miteinander ins Gespräch. Lesen Sie den ganzen Bericht... weiterlesen