AWO Haspe - Café & Kunsttherapie für Menschen mit Demenz

10.11.2017

Immer montags treffen sich interessierte Menschen zu einem Austausch im Thema „Kunsttherapie und Demenz“ in der Hasper Begegnungsstätte der Arbeiterwohlfahrt (AWO) am dortigen Hüttenplatz. Unter der Leitung von Petra Hoffmann-Penther, Kunsttherapeutin und Lehrerin für Pflegeberufe, können demenziell erkrankte Menschen innerhalb des Projektes anhand unterschiedlicher Materialien aktiv und kreativ werden. So erreicht Kunsttherapie Menschen mit Demenz auf einer emotionalen Ebene, ohne etwa Erfolgsdruck auszuüben. Ob mit Aquarell- oder Acrylfarben, Bienenwachs oder Tusche – die Möglichkeit, sich in einem künstlerischen Medium auszudrücken, wirkt sich so positiv auf die Lebensqualität betroffener Menschen aus. Ziele des wöchentlichen Treffens sind etwa die Alltagsfähigkeit der Erkrankten zu erhalten, Konzentration zu fördern, aber auch Selbstvertrauen zu stärken.

Angehörige sowie betroffene Menschen mit Demenz sind herzlich eingeladen, an dem Angebot teilzunehmen. Infos gibt es jederzeit bei den Treffen an jedem Montag in der AWO-Begegnungsstätte. Die Teilnahme kostet 15,- Euro pro Einheit. In den Kosten sind die Gebrauchsmaterialien selbstverständlich enthalten. Demenzpatienten haben die Möglichkeit, die Teilnahmegebühr über die Pflegegrade refinanzieren zu lassen. Von 15:00 h bis 17:30 h findet das reine Kreativangebot statt – bereits ab 14:00 h gibt es Café und Kuchen für die TeilnehmerInnen.

Zum Foto: Kunsttherapeutin und Lehrerin für Pflegeberufe Petra Hoffmann-Penther

Weitere Nachrichten

Meldung vom 22.01.2018
Bericht aus dem IKZ vom 19.01.2018 über den Austausch zwischen Integrationspraktikern aus Deutschland und den USA, an dem auch die AWO-Integrationsberatung teilnimmt: https://www.ikz-online.de/staedte/iserlohn/die-richtigen-wege-zur-integration-id213153537.html weiterlesen
Meldung vom 22.01.2018
Pressebericht wp.de vom 20.01.18 Emst.   Ob Heringsstipp, Reibekuchen oder jetzt auch Lammgerichte: Freitags gibt es im Kulturhof auf Hagen-Emst den schon traditionellen Mittagstisch. Der Mittagstisch im Emster Kulturhof ist um eine exotische Variante reicher. Einmal im Monat kocht dort freitags Ahmad Khatib (27), der mit seiner Familie vor dem Islamischen Staat aus Aleppo flüchtete und sich nun in Hagen eine Existenz aufbauen will: „Ich liebe es zu kochen, das ist einfach mein Ding.“weiterlesen
Meldung vom 16.01.2018
Eine gute Gelegenheit für einen Plausch außerhalb von Ortsverein und Gruppenangeboten. Zweimal im Jahr lädt der Vorstand der Vorhaller Arbeiterwohlfahrt die Geburtstagskinder aus der zurückliegenden Zeit ein, die, in 5-Jahres-Schritten, 70 Jahre oder älter wurde. Auch zum Jahresbeginn 2018 begrüßte die AWO-Ortsvereinsvorsitzende Stefanie Bastians sechs der acht Jubilare. Gestärkt von Kaffee und Kuchen wurde gemeinsam in Erinnerungen gestöbert und die Zukunft geplant. Mit 85 Jahren ist Elfriede Bitter das älteste Geburtstagskind in dieser Runde.weiterlesen
Meldung vom 12.01.2018
Gestern Abend wurde die Foto-Ausstellung „Innenwelten“, die unter der Federführung der AWO Suchtberatung und der Fachstelle für Suchtprävention initiiert wurde, im Kunst-Schaufenster der Rathausgalerie Hagen eröffnet. Noch bis zum 17.2. sind die interessanten Bilder des Fotografen Joachim Schwingel zu sehen, die Hagener Jugendliche und junge Erwachsene im kreativen Prozess mit sich selbst und dem Thema Essstörungen zeigen. Das Kunst-Schaufenster befindet sich im 1. OG der Rathausgalerie Hagen.weiterlesen
Meldung vom 04.01.2018
Pressebericht wp.de vom 28.12.17 Hohenlimburg.   Bei der Arbeiterwohlfahrt in Hohenlimburg sind auch zwei Turngruppen aktiv. Sowohl bei der Lady-Fit-Gruppe als auch bei den Golden Girls pulsiert das Leben. Lesen Sie den ganzen Bericht... weiterlesen