AWO-Geschäftsstelle nutzt Elektrofahrzeug

06.06.2017

Bereits seit Ende März nutzt der AWO-Unterbezirk Hagen-Märkischer Kreis mittlerweile ein Elektrofahrzeug, das von den Stadtwerken Iserlohn für 3 Jahre zur Verfügung gestellt wird. Nach einer ersten Erprobungsphase wurde der Nissan Leaf nun auch offiziell von Dominik Neswadba, Bereichsleiter Vertrieb, und Thomas Stoltmann, Abteilungsleiter Vertrieb Sondervertragskunden, von den Stadtwerken Iserlohn an AWO-Geschäftsführerin Birgit Buchholz übergeben.

„Wir sind froh über die Zusammenarbeit mit der AWO und den damit einhergehenden Beitrag zu mehr Nachhaltigkeit in der Region“, so Dominik Neswadba.  „Schon lange gehen die Stadtwerke Iserlohn die Entwicklung der Elektromobilität konsequent mit“ betont auch Thomas Stoltmann die Expertise des Heimatversorgers.

Zusammen mit dem Wagen haben die Stadtwerke Iserlohn auch für die Installation einer sogenannten ‚Stromtankstelle‘ gesorgt, die sich vor der Begegnungsstätte des AWO-Ortsvereins befindet. So hat der auffällig mit Strommotiven und AWO-Herzen lackierte Wagen auch bereits bei den Besuchern der Begegnungsstätte für Aufsehen gesorgt. Es ist schließlich immer noch kein alltäglicher Anblick, wenn ein Auto an der Steckdose hängt.

Bislang hat sich der Nissan Leaf bei Fahrten im AWO-Unterbezirk bewährt und pendelt beispielsweise regelmäßig zwischen der AWO-Geschäftsstelle in Hagen und der Nebengeschäftsstelle in Iserlohn sowie nach Dortmund. Auch die Reichweite des Elektromotors ist ausreichend, um sogar weiter entfernte Standorte wie Plettenberg, Kierspe oder Balve mühelos zu erreichen. „Als AWO möchten wir natürlich auch austesten, ob ein zukünftiger Umstieg auf Elektrofahrzeuge für uns sinnvoll ist, schließlich haben wir allein durch das Helmut-Turck-Zentrum oder unsere drei Kliniken in Hagen einen recht großen Fuhrpark.“, erläutert Birgit Buchholz.

 

Bildunterschrift: (von links nach rechts)

Thomas Holz, Klaus-Jürgen Winkler und die Geschäftsführerin Birgit Buchholz von der AWO nehmen das E-Fahrzeug von Thomas Stoltmann und Dominik Neswadba von den Stadtwerken Iserlohn entgegen

Weitere Nachrichten

Meldung vom 04.07.2017
Pressebericht come-on.de vom 02.07.2017 Kierspe - „Heute ist ein herrlicher Tag“ sangen die Frauen von Capella Femina, und das sahen die vielen kleinen und großen Besucher des Hühnerfestes der Arbeiterwohlfahrt (Awo) am Samstag wohl auch so – zumindest, so lange es trocken blieb. Doch auch vom dann noch einsetzenden Regen ließen sich die Gäste die gute Laune nicht verderben. Lesen Sie den ganzen Bericht... weiterlesen
Meldung vom 04.07.2017
Pressebericht come-on.de vom 02.07.2017 Altena - Mit dem Mitmach-Singstückchen: „Das Lied über mich...“ bei dem Arme, Hände, Füße und das eigene Herz eine große Rolle spielen und stets dem Gegenüber auch angezeigt werden, bedankten sich die Kinder des Sprachheilkindergartens Zauberland in der Heimecke. Lesen Sie den ganzen Bericht... weiterlesen
Meldung vom 04.07.2017
Pressebericht wp.de und ikz-online.de vom 04.07.2017 Letmathe. Wo die Nordseewellen“, „Blau blüht der Enzian“ oder „Mit 66 Jahren“: Fröhliche Lieder klangen am Samstag in Letmathe hinaus auf die Straße. In bester Stimmung haben rund 50 Frauen und Männer in den AWO-Räumen an der Hagener Straße das Sommerfest der Arbeiterwohlfahrt Letmathe-Nachrodt gefeiert. Gabi und Manfred Minzberg verstanden es als Duo Herbstzeitlos, das Publikum sogar zum Tanzen zu animieren.weiterlesen
Meldung vom 03.07.2017
Gemeinsam essen, trinken und dabei einmal über den sprichwörtlichen eigenen Tellerrand blicken – der Hasper Hüttenplatz stand am Freitag, 30. Juni 2017, ganz im Zeichen eines gelungenen kulturellen Miteinanders. weiterlesen
Meldung vom 30.06.2017
Unter dem Motto "Tierisch, Tierisch" können Kinder im Alter von 7-13 Jahren in der Zeit vom 17. bis zum 28. Juli 2017 (Mo-Fr. 9.00 - 16.30 Uhr) das Leben mit und von Tieren kennenlernen. Daneben gibt es eine Übernachtung im VCP-Haus "Am Lohagen" und tolle Ausflüge. Die Teilnehmerkosten für zwei Wochen Ferienspaß betragen 80,- bzw. 100,- Euro p.P. (incl. Eintritt, Fahrtkosten etc.). Die Teilnehmerzahl ist auf 30 Kinder begrenzt! Anmeldung und Information im AWO Jugendcafé Real, Im Kley 32, 58119 Hagen-Hohenlimburg.Telefon: 02334/ 808844 weiterlesen
Meldung vom 29.06.2017
Pressebericht guten-tach.de vom 28.06.17 Lüdenscheid/Märkischer Kreis. Der Bedarf an Betreuung an Offenen Ganztagsschulen (OGS) wächst. Finanzierung und Ausstattung hinken aber oft hinterher. Mit der Kampagne „Gute OGS darf keine Glückssache sein“ machen sich die Verbände der Freien Wohlfahrtspflege in NRW jetzt für den Ausbau der Standards und die dauerhafte Sicherung der Qualität in den Einrichtungen stark. Lesen Sie den ganzen Bericht... weiterlesen
Meldung vom 29.06.2017
Mit Unverständnis nehmen wir zur Kenntnis, dass die ohnehin schon knappen Lehrerhonorare für Hauptschulabschlusskurse für benachteiligte Jugendliche als Bestandteil einer Richtlinienänderung, die voraussichtlich zum 01.07.2017 in Kraft treten soll, gekürzt werden. Die Vergütung der Lehrkräfte wird in der ESF-Förderrichtlinie für das Programm „Lebens- und erwerbsbezogene Weiterbildung in Einrichtungen der Weiterbildung“ geregelt.weiterlesen
Meldung vom 29.06.2017
Tagung zur Situation der Angehörigen im Maßregelvollzugweiterlesen
Meldung vom 27.06.2017
Am 07.07.2017 nehmen alle Mitarbeiter des AWO Familienzentrums Vorhalle und des AWO Familienzentrums „Heidezwerge“ an einer ganztägigen Fortbildung zum Thema „ Psychische Erkrankungen und Elternschaft“ teil. Die Fortbildung findet in den Räumen des AWO Familienzentrums Vorhalle statt. Als Referent konnte Dr. Michael Hipp, Arzt für Neurologie, Psychiatrie und Psychotherapie und Leiter des Sozialpsychiatrischen Dienstes Hilden, Kreisgesundheitsamt Mettmann, engagiert werden. Themen werden an diesem Tag unter anderem sein:weiterlesen
Meldung vom 27.06.2017
Pressebericht wp.de vom 23.06.2017weiterlesen